Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (2016.05.20.208.wfg). Die wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH hat jetzt eine Zusage über eine Millionen Euro für Innovationsförderung für Unternehmen in Südwestfalen von der Bezirksregierung Arnsberg erhalten. Sie sucht für eine „Innovationsfabrik“ einen „Innovationsmanager“ mit Standort in Soest.

Probleme bei Forschung und Entwicklung lösen und neue innovative Ideen und Umsetzungen finden, das stellt gerade kleine und mittlere Unternehmen vor größere Herausforderungen. Mit der „Innovationsfabrik Südwestfalen“ sollen Unternehmen gemeinsam mit anderen Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und weiteren Wissensträgern genau diese Herausforderung im Verbund meistern. Dazu wird die Stelle eines „Innovationsmanagers“ geschaffen. Den Antrag dazu hatte federführend die wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH im Regio.NRW Projektaufruf im Zuge der EFRE-Förderung gestellt. Die Laufzeit beträgt drei Jahre.

Ziel des Projektes ist es, eine „Innovationsfabrik“ für die Region Südwestfalen zu schaffen, in der Unternehmen, unternehmensnahe Dienstleister, Branchenetzwerke und Cluster aus Südwestfalen und NRW sowie Hochschulen und Institute der Region gemeinsam in „Innovationswerkstätten“ zukunftsträchtige, innovative Technologie- und Trendthemen für die Wirtschaft der Region identifizieren. An „Innovationswerkbänken“ werden mit geeigneten Lösungspartnern unterschiedlicher Branchen und Disziplinen Lösungen für technische Fragestellungen entwickelt.

Landrätin Eva Irrgang und Volker Ruff, Geschäftsführer der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH, freuen sich über die Förderzusage zur „Innovationsfabrik". Foto: © Franca Großevollmer / Kreis Soest

Landrätin Eva Irrgang und Volker Ruff, Geschäftsführer der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH, freuen sich über die Förderzusage zur „Innovationsfabrik“. Foto: © Franca Großevollmer / Kreis Soest

Ich sehe darin große Chancen für Unternehmen in Südwestfalen, sich mit innovativen Ideen auch für die Zukunft fit zu machen. Eine breite Beteiligung und Unterstützung durch viele Partner stärkt den Wirtschaftsstandort und damit die ganze Region. Die Förderzusage zeigt, dass wir mit unserem Konzept überzeugen konnten„, unterstreicht Landrätin Eva Irrgang.

Innovationswerkstätten wird es zunächst zu den übergeordneten Themen Oberflächentechnik, Holzbau, Werkzeugbau und 3D-Druck geben. Diese stehen auch im Austausch untereinander, so dass der Wissenstransfer auch branchenübergreifend gelingt.

Wir sind stolz das Projekt mit der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH in die Region geholt zu haben. Gemeinsam mit unseren Projektpartnern aus ganz Südwestfalen möchten wir eine neue Innovationskultur schaffen und so die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Unternehmen nachhaltig stärken„, erklärt wfg Geschäftsführer Volker Ruff.

Die Partner der Innovationsfabrik Südwestfalen bestehen aus der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Hochsauerlandkreis GmbH, der Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischer Kreis, dem Kreis Siegen, dem Kunststoff-Institut für die mittelständischen Wirtschaft NRW GmbH, der RIO GmbH, dem Informations- und Demonstrationszentrum HOLZ e.V. sowie dem Werkzeugbau-Institut Südwestfalen GmbH.

Mit unseren Partnern aus den unterschiedlichen Bereichen verfügen wir schon zu Beginn des Projektes über ein breites Wissen und hohe Kompetenz in den einzelnen „Themenwerkstätten“. So können einzelne Teilthemen gezielt und den Fragestellungen der Teilnehmer entsprechend bearbeitet und Lösungen erarbeitet werden“ betont wfg Projektleiter Markus Helms.

Für die Durchführung und Koordination des Projektes wird eine neue Stelle geschaffen. Die Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH sucht daher zum nächst möglichen Zeitpunkt einen „Innovationsmanager/in“ der/die die Leitung des Projektes „Innovationsfabrik Südwestfalen“ übernimmt. Nach Möglichkeit sollte es sich dabei um eine berufserfahrene Person aus den Bereichen Ingenieurswissenschaften / Naturwissenschaften / Wirtschaftswissenschaften oder eine ähnliche berufliche Qualifikation mit regionalem Bezug zur hiesigen Unternehmerlandschaft handeln. Interessierte Unternehmen können sich bei Markus Helms, 02921 30-2263, markus.helms@kreis-soest.de, informieren.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest