Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.04.30.210.tws). Eine Ära ging zu Ende bei der Mitgliederversammlung des Vereins Technologie- und Wissenstransfer im Kreis Soest (TWS) im Jacobisaal der Volksbank Hellweg am Montag, 29. April 2013. Die Mitglieder verabschiedeten den langjährigen Geschäftsführer Professor Dr. Karl-Heinz Müller. Er gab aus Altersgründen den Staffelstab weiter an seinen Mitarbeiter Dr. Jörg Scholtes. Dieser ist jetzt – zunächst kommissarisch – sein Nachfolger im Aninstitut der Fachhochschule Südwestfalen am Standort Soest.

TWS-Vorstandsvorsitzender Ulrich Häken verabschiedete den langjährigen Geschäftsführer Professor Dr. Müller im Beisein von Landrätin Eva Irrgang und deren Vorgänger Wilhelm Riebniger (von links) mit Dank und Anerkennung. Foto: Paul Knierbein/Kreis Soest

TWS-Vorstandsvorsitzender Ulrich Häken verabschiedete den langjährigen Geschäftsführer Professor Dr. Müller im Beisein von Landrätin Eva Irrgang und deren Vorgänger Wilhelm Riebniger (von links) mit Dank und Anerkennung. Foto: Paul Knierbein/Kreis Soest

Professor Dr. Müller leitete mehr als zwei Jahrzehnte diese Einrichtung. Landrat a. D. Wilhelm Riebniger würdigte in einer kleinen Laudatio die Erfolge Müllers in den vergangenen 20 Jahren: „So ein Institut steht und fällt immer mit den handelnden Personen. Von daher hätten wir keinen besseren Repräsentanten als Professor Dr. Müller für diese Aufgabe gewinnen können.“ Unter dem Applaus der anwesenden Mitglieder verabschiedete TWS-Vorstandsvorsitzender Ulrich Häken dann den sichtlich gerührten scheidenden Geschäftsführer in den „Unruhestand“. Denn Professor Müller wird für die Fachhochschule und für einzelne Projekte des TWS auch noch weiter zur Verfügung stehen.

Sein Nachfolger Dr. Jörg Scholtes hatte zunächst den Geschäftsbericht gegeben und die anstehenden Aktivitäten geschildert. Die versammelten Mitglieder entlasteten einstimmig sowohl Geschäftsführung als auch Vorstand.

Erklärtes Ziel des Vereins TWS ist es, die heimische Wirtschaft und die Wissenschaft zusammenzuführen. Rund 1.200 Kontakte zeugen von dieser gelungenen Zusammenarbeit. Darüber hinaus engagiert sich TWS zum Beispiel in Sachen Klimaschutzkonzept, Energieeffizienz und Klimaschutzprogramm der Regionale 2013.

Quelle: Kreis Soest