Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Das Kreisjugendamt und die Lokalen Bündnisse für Familie im Kreis Soest laden ein zur Fachtagung „Trotz allem …! Großwerden gelingt – Risiken und Grenzen beachten“. Sie findet statt am Dienstag [12. Juli 2011] 10 Uhr, in der Stadthalle in Soest.

Nach der Begrüßung durch Maria Schulte-Kellinghaus, Dezernentin für Jugend, Schule und Soziales beim Kreis Soest, referiert Professor Dr. Barbara Kavemann von der Katholischen Hochschule für Sozialwissenschaften in Berlin über das Thema „Gewalt in Paarbeziehungen – Auswirkungen auf die Kinder, Unterstützungsangebote und Prävention“. Der Vortrag präsentiert die Ergebnisse der Praxisevaluation aus 14 Modellprojekten in Baden-Württemberg und zeigt wie sehr Kinder und Jugendliche eine eigenständige Unterstützung brauchen und welche Angebote in dieser schwierigen Lebenssituation helfen können.

Am Nachmittag beschäftigt sich Professor Dr. Dr. Manfred Spitzer von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Ulm mit der Frage „Wie lernt das Gehirn?“. In den letzten Jahren gab es im Bereich der Neurobiologie weitreichende neue Erkenntnisse. Inzwischen ist es möglich, dem Gehirn quasi bei der Arbeit zuzusehen. Der Referent wird in seinem Vortrag über aktuelle Ergebnisse der Hirnforschung und den daraus abzuleitenden Erkenntnissen berichten.

Die Fachtagung richtet sich an alle Akteure aus dem Jugendhilfe-, Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind erwünscht. Diese sind schriftlich oder per E-Mail an Janus Malecki, Kreis Soest, Hoher Weg 1-3, 59494 Soest oder janus.malecki@kreis-soest.de zu richten. Die Anerkennung der Tagung als Fortbildung ist durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe erfolgt. Sie wurde mit fünf Fortbildungspunkten bewertet.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest