Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Seit drei Jahren begrüßt das Kreisjugendamt zusammen mit den Kooperationspartnern von der Diakonie Ruhr Hellweg und vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in Werl und Soest im Jugendamtsbezirk Neugeborene.

Das „Team Willkommen!“ hat nach Mai 2008 in den elf Kommunen über 3.500 Familien mit Neugeborenen angeschrieben und Besuche angeboten. Diese Bilanz zogen die Beteiligten bei einem Treffen im Kreishaus. Dabei wurde auch das neue Begleitbuch des Kreisjugendamtes für die Eltern vorgestellt.

In dieser hilfreichen Mappe finden sie gebündelt Informationen, die nach der Geburt eines Kindes wichtig sind. So in der Rubrik „Durch den Behörden-Dschungel“ nützliche Tipps zur Anmeldung des Kindes, zum Mutterschutz, zum Kündigungsschutz und zur Elternzeit aufgelistet. Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner vor Ort für wirtschaftliche Hilfen, wie zum Beispiel Kindergeld und Elterngeld, oder Hilfe für Alleinerziehende sind ebenfalls aufgeführt.

Die Arbeit des „Teams Willkommen!“ wird neuerdings durch ein informatives Begleitbuch des Kreisjugendamts erleichtert. Das Foto zeigt (v. l.) Claudia Murphy, SkF Werl, Hebamme, „Team Willkommen!“, Gudrun Hengst, Leiterin Kreisjugendamt, Gabi Drolshagen, SkF Soest, Kinderkrankenschwester, „Team Willkommen!“, Marianne Schaefer, Sachgebietsleiterin Frühe Hilfen und Kinderschutz des Kreisjugendamtes, Angela Holbeck, SkF Werl, Kinderkrankenschwester, „Team Willkommen!“, Heidrun Schnieders, Diakonie Ruhr-Hellweg, Kinderkrankenschwester, „Team Willkommen!“, Cäcilia Kaufmann, Vorsitzende SkF Werl, Stephanie Klute, Diakonie-Ruhr-Hellweg, Hebamme, „Team Willkommen!“, Claudia Horstmann, Vorstandsmitglied SkF Werl. Foto: Wilhelm Müschenborn/Kreis Soest

Unter der Überschrift „Kinderarzt – ein wichtiger Partner“ gibt es Informationen zu den Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern und ein Verzeichnis von Kinderärztinnen und Kinderärzten im Kreisgebiet. Auch die verschiedenen Betreuungsmöglichkeiten wie Tageseinrichtungen, Tagesmütter und Tagesväter finden die Eltern samt entsprechender Kontaktdaten.

Für Fragen zur Entwicklung und Erziehung stehen Eltern bei Bedarf verschiedene Beratungsstellen im Kreis Soest zur Verfügung. Neben den allgemeinen Hinweisen auf diese gibt es unter der Rubrik „Kommunales“ jede Menge Infos zu regionalen Krabbel-gruppen, Stillgruppen oder Elterncafés. Abgerundet wird das Elternbegleitbuch durch 46 Elternbriefe zur Entwicklung des Kindes.

Das Begrüßungsteam besteht aus Kinderkrankenschwestern und Hebammen, die Müttern und Vätern als fachlich ausgebildete Ansprechpartnerinnen zur Verfügung stehen. „Das Ziel, Eltern umfassend über bestehende Angebote rund um ihr Kind zu informieren und sie bei Bedarf schnell und kompetent zu unterstützen, ist ein Teil der Frühen Hilfen. Unser Anliegen ist es, Mütter und Väter bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe auf Wunsch ein Stück zu begleiten“, erläutert Gudrun Hengst, Leiterin des Kreisjugendamtes.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest