Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.06.16.307.-rn). Das Wetter spielte mit, das Hellweg-Radio sorgte durch aktuelle Hits für einen fröhlichen Musikteppich und an über 100 Ständen im und am Kreishaus gab es Informationen aller Art rund um die vielfältigen Dienstleistungen der Kreisverwaltung, angereichert durch zahlreiche Mitmachaktionen. Diese Attraktionen lockten die Bürgerinnen und Bürger am Tag der offenen Tür am Sonntag, 16. Juni 2013, ins Kreishaus. Der Besucherstrom, der dem ausgeschilderten Rundgang folgt, riss nicht ab.

Ein stetiger Besucherstrom schob sich am Tag der offenen Tür durch das Soester Kreishaus. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Ein stetiger Besucherstrom schob sich am Tag der offenen Tür durch das Soester Kreishaus. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Wer das Kreishaus durch den Haupteingang betrat, hatte vielleicht schon auf dem Parkplatz das Angebot genutzt, einen Minibagger des Baubetriebshofs mal selbst zu steuern, einen Rettungswagen von innen zu besichtigen oder ein Polizeimotorrad aus der Nähe unter die Lupe zu nehmen. Beim Grenzsteinweitwurf des Katasteramtes konnten persönliche Rekordmarken aufgestellt werden. Der Bürgerservice organisierte zu seinem 15-jährigen Bestehen einen Luftballonwettbewerb, dessen Teilnehmer hoffen, dass ihre Karte bis zu einem möglichst weit entfernten Ort getragen und zurückgeschickt wird.

Geballte Ausbildungsinfos warteten im Kreishausfoyer. Das Sachgebiet Ausbildung warb für die verschiedenen Berufslaufbahnen, die in der Kreisverwaltung auf den Nachwuchs warten. Die Kreispolizeibörde machte auf Karrierechancen als Ordnungshüter aufmerksam. Bildung pur bot auch die Kreishauskantine. Dort präsentierten sich die Bildungsregion, die schulpsychologische Beratungsstelle und die kreiseigenen Schulen. Kantinenpächter Neubert hatte Platz gemacht und bot Kulinarisches auf dem Außengelände. Wer erleben wollte, dass Feiern nicht von Alkohol begleitet werden müssen, der machte im Foyer Stopp an der Cocktailbar „Katerfrei“ des Kreisjugendamtes und probierte deren leckere Mixgetränke. Internationale Spezialitäten boten Frauen unterschiedlicher Nationalitäten im Wartebereich der Ausländerbehörde an, so dass die versprochene interkulturelle Begegnung Wirklichkeit wurde. Wer sich mal in die Lage eines ausländischen Mitbürgers versetzen wollte, der Deutscher werden will, der konnte sich am Einbürgerungstest versuchen.

„Soll der Tag der offenen Tür das unbekannte Wesen Kreisverwaltung ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken?“, fragte Hellweg-Radio-Moderator Dirk Hildebrand Landrätin Eva Irrgang. „Klar, wir wollen uns und unsere Aufgaben vorstellen“, brachte es die Verwaltungschefin auf den Punkt. „Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben das toll vorbereitet.“

So erfuhren die Gäste, dass die Kreisverwaltung viel für die Natur tut. Das Sachgebiet Wasserwirtschaft kümmert sich um den optimalen Zustand der Gewässer, das Life-Projekt Möhneaue hat sich die Renaturierung des Flusslaufs auf die Fahnen geschrieben und der Naturpark Arnsberger Wald leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Tier- und Pflanzenarten und ihrer vielfältigen Lebensräume. Das Kreisjugendamt stellte seine Aufgabenvielfalt unter dem Motto „Das Jugendamt – Unterstützung die ankommt“ vor, der Claim der bundesweiten Aktion im Juni. Das Gesundheitsamt präsentierte sich mit Beratung zu den Themen Ernährung, Selbsthilfe und Suchtvorbeugung und bot Hör- und Sehtests für Erwachsene und Kinder sowie Blutdruck- und Impfbuchkontrollen an.

Was die Großen normalerweise ärgert, erfreute beim Tag der offenen Tür die Kleinen. Alle Kinder konnten sich in der Tiefgarage mit dem Bobby-Car blitzen lassen. Die geschossenen Fotos dienen nicht der Beweissicherung für Verwarnung oder Geldbuße, sondern haben reinen Erinnerungswert. Polizei und Verkehrswacht zeigen mit unterschiedlichen Simulatoren den Besuchern, was bei Fahrrad und Fahrersicherheit beachtet werden muss. Der neue Elektrobus der Regionalverkehrs Ruhr-Lippe GmbH drehte mit den Besuchern seine Runden um das Kreishaus.

Überhaupt waren viele Tochtergesellschaften und Partner des Kreises mit von der Partie. Die Personenauskunftsstelle des Deutschen Roten Kreuzes, der Kreissportbund oder die Pflegekassen stellten sich vor. Tourismus, Weiterbildung und Existenzgründung waren die Themen der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH. Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland und Kompetenzzentrum Frau und Beruf Hellweg-Hochsauerland informierten zu arbeitsmarktpolitischen Projekten und über den Bereich Gleichstellung von Frauen im Beruf. Die Südwestfalenagentur hatte die Regionale 2013 im Blick.

Quelle: Kreis Soest