Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. In den vergangen drei Jahren ist die Bevölkerung des Kreises Soest um 2.400 Köpfe geschrumpft. Gleichzeitig stieg die Zahl der ausländischen Einwohner um mehr als 800. Zahlen, die den Stellenwert von Integrationsbemühungen unterstreichen.

Der Kreis Soest hat reagiert und steht mit seinem Kommunalen Integrationszentrum sozusagen in den Startlöchern. Basis für dessen Arbeit soll das Integrationskonzept „Zuhause im Kreis Soest“ sein, das gerade gemeinsam mit Partnern entwickelt wird.

Der Startschuss für die Erstellung fiel mit einem Workshop im Kreishaus. Nach dem Plan des Integrationsteams für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte werden in insgesamt 15 Workshops (drei Workshops pro Thema) die Themen „Integration durch vorschulische und schulische Bildung“, „Integration durch schulische Bildung, Ausbildung und Berufsorientierung“, „Integration durch Qualifizierung und Beruf“, „Migranten im Alter“ und „Bürgerschaftliches Engagement und Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund“ behandelt. Die Workshops finden nicht nur im Kreishaus, sondern auch in der Walburgis-Grundschule Werl, in der Johannes-Grundschule Soest und in der Josef-Schule Lippstadt statt. Für Migrantenorganisationen, die an den Terminen am frühen Nachmittag nicht teilnehmen können, wurden zwei Alternativtermine am Abend angeboten. „Die beiden Treffen fanden bereits vor dem Beginn des gesamten Prozesses statt, damit der wichtige Input der Migranten in die Workshops berücksichtigt werden kann“, erläutert Galina Nedelcheva vom Integrationsteam. Für die Moderation einiger Workshops sei Sedat Cakir gewonnen worden, der als Integrationsbeauftragter im Kreis Groß Gerau langjährige Erfahrung in der Integrationsarbeit hat. Das Konzept soll bis zum Sommer 2013 erstellt werden.

Zusätzlich ist ein Workshop mit den 14 Kreiskommunen zur Abstimmung der zukünftigen Zusammenarbeit in Sachen Integration vorgesehen. In einer Extrasitzung stimmen sich auch die Kreisabteilungen ab, um Doppelstrukturen zu vermeiden und Querschnittaufgaben zu ermitteln.

Zum Auftakt im Kreishaus begrüßte Dieter Hesse, Leiter des Integrationsteams, mehr als 30 Vertreter unterschiedlicher Organisationen (Kommunen, weiterführende Schulen und Berufskollegs, Jobcenter Arbeit Hellweg Aktiv, Berufsberatung Arbeitsagentur, Migrantenvereine, Arbeitskreise, Wohlfahrtsverbände, Integrationsgremien, Lehrer für herkunftssprachlichen Unterricht, Koordinatorinnen für Inklusion, Regionalagentur Hellweg Hochsauerland, Kreishandwerkerschaft, Polizei, VHS, Kreisverwaltung, Kreistagsfraktionen). „Als Titel für das Konzept haben wir unser bisheriges Motto ,Zuhause im Kreis Soest‘ übernommen. Damit wollen wir ein klares Signal setzen, dass unser Ziel ein Integrationskonzept für den Kreis Soest und nicht der Kreisverwaltung Soest ist. Die Beteiligung an diesem ersten Workshop zeigt deutlich, dass uns dieses Signal gelungen ist“, freut sich Dieter Hesse.

Der Kreistag hat am 27. September die Einrichtung eines Kommunalen Integrationszentrums bei der Kreisverwaltung Soest beschlossen. Das im Februar verabschiedete Gesetz zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration sieht eine flächendeckende Etablierung solcher Zentren in NRW vor. Die ministerielle Genehmigung liegt beim Kreis Soest bereits vor, nur der Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung steht noch aus. Die neue Einrichtung wird sich aus dem bestehenden Integrationsteam entwickeln und letztlich 5,5 vom Land finanzierte Stellen zählen.

Folgende Workshops zum Integrationskonzept finden noch statt: „Integration durch vorschulische und schulische Bildung (17. Januar, 21. Februar und 11. April 2013, jeweils 14 bis17 Uhr, Walburgis-Grundschule Werl), „Integration durch schulische Bildung, Ausbildung und Berufsorientierung“ (22. Januar und 26. Februar 2013, jeweils 14 bis 17 Uhr, Kreishaus), „Integration durch Qualifizierung und Beruf“ (30. Januar und 6. März 2013, jeweils 14 bis 17 Uhr, Kreishaus), „Migranten im Alter“ (7. Februar, 14. März und 18. April 2013, jeweils 14.30 bis 17.30 Uhr, Johannes-Grundschule Soest), „Bürgerschaftliches Engagement und Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund“ (13. Februar, 20. März und 24. April 2013, jeweils 14.30 bis 17.30 Uhr, Josef-Schule Lippstadt).

Quelle: Kreis Soest