Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.02.15.069.tw). Seit Anfang des Jahres 2013 nutzt der Kreis Soest Ökostrom der Soester Stadtwerke, der in Wasserkraftwerken erzeugt wird. Aus diesem Anlass überreichte Jörg Kuhlmann, Hauptabteilungsleiter Vertrieb und Dienstleistungen bei den Stadtwerken Soest, Kreisdirektor Dirk Lönnecke eine entsprechende Urkunde zum Aushang im Kreishaus.

Jörg Kuhlmann (4. v. l., Hauptabteilungsleiter Vertrieb und Dienstleistungen Soester Stadtwerke) überreichte an Kreisdirektor Dirk Lönnecke (2.v. l.) eine Urkunde über den Bezug von 100 Prozent Ökostrom zum Aushang im Kreishaus. Mit dabei waren (von links) Jürgen Reich (Vertrieb/Dienstleistungen Stadtwerke Soest), Werner Mutsch (Abteilung Schulangelegenheiten Kreis Soest), Harald Feine (Pressesprecher Stadtwerke Soest) sowie Hildegard Ebbinghaus (Abteilung Schulangelegenheiten Kreis Soest). Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest

Jörg Kuhlmann (4. v. l., Hauptabteilungsleiter Vertrieb und Dienstleistungen Soester Stadtwerke) überreichte an Kreisdirektor Dirk Lönnecke (2.v. l.) eine Urkunde über den Bezug von 100 Prozent Ökostrom zum Aushang im Kreishaus. Mit dabei waren (von links) Jürgen Reich (Vertrieb/Dienstleistungen Stadtwerke Soest), Werner Mutsch (Abteilung Schulangelegenheiten Kreis Soest), Harald Feine (Pressesprecher Stadtwerke Soest) sowie Hildegard Ebbinghaus (Abteilung Schulangelegenheiten Kreis Soest). Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest

Im Kreisausschuss am 13. September 2012 war die Auftragsvergabe für die Energielieferung in Form von 100 Prozent Ökostrom für die an das Mittelspannungsnetz angeschlossenen kreiseigenen Liegenschaften für die Jahre von 2013 bis 2015 beschlossen worden. Das wirtschaftlichste Angebot erfolgte durch die Stadtwerke Soest, die seit Jahresbeginn den Ökostrom für das Kreishaus, das Börde-Berufskolleg, das Lippe-Berufskolleg, das Hubertus-Schwartz-Berufskolleg, die Bodelschwingh-Schule, die Jacob-Grimm-Schule, die Schulpsychologische Beratungsstelle, das Rettungszentrum des Kreises Soest sowie den Straßenverkehrsdienst liefern.

Jörg Kuhlmann von den Soester Stadtwerken freute sich bei der Urkundenübergabe an Kreisdirektor Dirk Lönnecke, dass mit dem Kreis Soest ein weiterer Geschäftskunde gefunden wurde, der bei der Versorgung mit elektrischer Energie aus einer 100 Prozent erneuerbaren Energiequelle mitmacht. Kreisdirektor Dirk Lönnecke betonte, dass die Kreisverwaltung in ihrem Umweltkonzept schon immer viel Wert auf den Klimaschutz gelegt habe: „Es freut mich umso mehr, dass durch die Umstellung auf Ökostrom als schöner Nebeneffekt eine Einsparung von rund 1.300 Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) pro Jahr erzielt wird. Damit kommen wir unserem Ziel bis zum Jahr 2020 30 Prozent weniger CO2 gegenüber dem Jahr 2007 zu emittieren, ein ganzes Stück näher.“

Quelle: Stadt Soest