Print Friendly, PDF & Email

Geseke/Rüthen. In Kooperation mit dem ADAC Fahrsicherheitszentrum „Kaiserkuhle“ in Rüthen setzt die Langeneikener Spedition Josef Freund eine neuartige Software in ihren 40 LKW´s ein. Der immer weiter wachsende Wettbewerb zwingt viele Speditionen nach neuen Lösungen zu suchen.

Damit Sie im wachsenden Wettbewerb nicht auf der Strecke bleiben, suchte Geschäftsführer Josef Freund nach neuen Möglichkeiten um Energie einzusparen. Hierbei stattete Josef Freund alle seine LKW`s mit dem neuartigen „FleetBoard System“ aus. FleetBoard hilft die Fahrzeugflotte effizient einzusetzen. Ob es um die Automatisierung von Transportprozessen, die Reduzierung von Kraftstoff-, Wartungs-kosten und CO² Ausstoß oder die Erfassung von Fahrerarbeitszeiten geht.

Rechts: Geschäftsführer Josef Freund, 3 v.r. Ecotrainer vom Fahrsicherheitszentrum Rüthen, Rainer Schnitger. Foto: MSC Bergstadt Rüthen

Rechts: Geschäftsführer Josef Freund, 3 v.r. Ecotrainer vom Fahrsicherheitszentrum Rüthen, Rainer Schnitger. Foto: MSC Bergstadt Rüthen

In einer 14-tägigen Schulung wurden die Fahrer durch einen ausgebildeten Fahrsicherheits- und Ecotrainer vom Fahrsicherheitszentrum Kaiserkuhle in Rüthen, welches den gesamten Bereich der Berufskraftfahrer Weiterbildung abdeckt, ausgebildet und sensibilisiert. Der Erfolg gab dieser Maßnahme Recht. Bereits kleine Veränderungen zeigten eine große Wirkung.

Mit der neu erlernten Fahrweise und dem Verständnis für die Technik des Fahrzeuges konnte bereits nach wenigen Tagen der Kraftstoffverbrauch um ca. 2 Liter auf 100 Kilometern gesenkt werden. Diese Ersparnis möchte Josef Freund in neue Fahrzeuge investieren. Doch auch die Fahrer möchte Josef Freund an dem ersparten beteiligen. So könnte es ein neues Prämiensystem für energiesparende und effiziente Fahrweise geben, von dem alle profitieren. Die Spedition und die Fahrer.

Quelle: MSC Bergstadt Rüthen e.V. im ADAC