Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Zusammen mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Soest mbH präsentiert der Kreis Soest das Projekt „Guide4Blind – Neue Wege im Tourismus für blinde und sehbehinderte Menschen“.

Die für alle Interessierten offene Veranstaltung findet unter Schirmherrschaft von NRW-Wirtschaftsminister Voigtsberger am Mittwoch [18. Januar 2012] von 11 bis 16.30 Uhr in der Stadthalle Soest statt.

Im Projekt, prägnant auch als „Soester Modell“ gefasst, werden modernste Technologien in touristische Anwendungen und Angeboten übertragen. Blinde Menschen setzen Maßstäbe für Entwicklungen, die auch allen anderen Menschen Vorteile bieten. Die historische Altstadt von Soest ist dabei im Fokus eines zukunftsweisenden Fußgänger-navigationssystems. Altstadtrundgänge, Themenrouten sowie die Besonderheiten und die Geschichte Soests werden über barrierearme, moderne Smartphones, über Fühlen, Hören und Anfassen sowie bedarfsorientierte Audioguides erlebbar gemacht.

Das Projekt „Guide4Blind – Neue Wege im Tourismus für blinde und sehbehinderte Menschen“ macht die Soester Altstadt für blinde Menschen erlebbar. Foto: Kreis Soest

Durch das Programm der Präsentationsveranstaltung moderiert Drehbuchautor und Schriftsteller Michael Gantenberg. Im Hauptprogramm geben Vertreter des Kreises, der Stadt Soest, des Ministeriums und des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-verbandes ihre Einschätzungen und Statements ab. Schauspieler Hans Peter Hallwachs wird in einer Lesung Auszüge der Soester Geschichte vorstellen. Hallwachs, Theaterfrau Anna Thalbach und der bekannte Hörbuchsprecher Rufus Beck haben ihre Stimmen für die unterschiedlich pädagogisch aufbereiteten Audioguides zur Verfügung gestellt, die blinde Menschen autark und dezimetergenau vor Ort an historischen Bauwerken, Exponaten oder neuen 3-D-Modellen hören können.

Das LWL-Berufsbildungswerk Soest – Förderzentrum für blinde und sehbehinderte Menschen – stellt sich in der Begleitausstellung vor. Partnerfirmen präsentieren ihre Entwicklungen im Projekt. Vertreter aus Österreich, der Schweiz, Italien und Deutschland berichten über Europäische Projekte. Eine Begleitausstellung ermöglicht, praktische Anwendungen zu testen. Für blinde Menschen wird ein kostenloses iPhone-Seminar angeboten, um den Umgang mit der modernen Technologie auch im Zusammenhang mit dem Projekt kennenzulernen. Eingeladen sind auch Vertreter lokaler und überregionaler politischer, kommunaler und touristischer Institutionen und Gremien, Blindenverbände und -vereine sowie die Landesbehindertenbeauftragten der Bundesländer.

Die ziel- und dezimetergenaue Navigation ermöglicht, barrierearme und autarke Stadtführungen für blinde und sehbehinderte Menschen zu gestalten. Alltägliche Dinge, wie zum Beispiel Einkaufen, Restaurantbesuche oder die Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs, werden ihnen mit der speziell entwickelten Fußgängernavigation ermöglicht. Ab Mai 2012 steht das einzigartige touristische System in Soest zur Verfügung. Ab dann können Gäste mit Sehbehinderungen per GPS die historische Soester Altstadt ganz individuell mit zahlreichen Extras erleben. Wahlweise stellt die Tourist-Information Leih-Geräte gegen Gebühr und Kaution zur Verfügung. Der Daten-zugriff kann auch aus dem App-Store herunter geladen werden.

Der Flyer zur Veranstaltung und weitere Informationen im Netz unter www.guide4blind.de.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest