Print Friendly, PDF & Email

Soest. Vom 2. bis 4. August 2013 heißt die Parole in Soest erneut: Eine Stadt (er)lebt das Mittelalter. Unter Beteiligung von 39 Mittelaltergruppen und über 600 Teilnehmern aus 12 Nationen bietet dann die Soester Fehde den Aus- gangspunkt für ein vielfältiges Programm rund um ein spektakuläres Ereignis der regionalen Geschichte mit europäischen Dimensionen. Bereits ab diesem Wochenende stimmen die ersten Veranstaltungen auf das darauf folgende Fehde-Wochenende ein.

Mit einer Woche Vorlauf zum ersten Augustwochenende wollen wir als Hinführung zur Fehde mit verschiedenen Vorträgen, Konzerten, Führungen und einer Ausstellung einen Bogen zwischen Mittelalter und Moderne schlagen“ erläutert Dr. Frieder Schütz vom Soester Kulturforum.

Bereits am Freitag [26. Juli 2013] beginnt die Ausstellung „Schodüvel – Teufelstreiben im mittelalterlichen Soest“ von Fritz Risken im Remter von St. Patrokli Hierbei geht der Künstler auf Spurensuche in Wort und Bild während der Soester Fehde 2013. Der Begriff Schodüwel (Schauteufel) bezeichnet einen alten Brauch, durch Lärm, Verkleiden und schreckhaftes Gebaren die bösen Geister der Kälte, des Todes, des Hungers und der Gefahr zu verscheuchen. In diese mittelalterliche Welten mit äußerst skurrilen Begebenheiten, die sich in Soest zugetragen haben oder haben könnten, will Fritz Risken schmunzelnd den Betrachter in farbenfrohen Gemälden, in düsteren Grafiken und verschrobenen kleinen Skulpturen eintauchen lassen.

Ausstellungseröffnung: Freitag [26. Juli 2013] 18 Uhr
Dauer der Ausstellung: 26. Juli bis 4. August 2013
Öffnungszeiten: Di – Fr: 14 – 17 Uhr / Sa – So: 11 – 17 Uhr

Die offizielle, festliche Eröffnung im St. Patrokli-Dom wird am Samstag [27. Juli 2013] um 11 Uhr gefeiert. Am gleichen Abend lädt um 19:30 Uhr ein Wandelkonzert zum Rundgang durch Soester Kirchen ein – mit Musik und Gesang aus dem 15. Jahrhundert inkl. entsprechender Jazz-Vertonung. Die Einzelkonzerte dauern etwa 25 Minuten – im Kreuzgang vielleicht sogar etwas länger: bei gepflegten Getränken und einer leckeren Gulaschsuppe. Der Eintritt kostet 15 Euro, Schüler bis 14 Jahren zahlen 10 Euro.

Soester Fehde 2011 - Angriff des Söldnerheeres. Foto: Wirtschaft & Marketing Soest GmbH

Soester Fehde 2011 – Angriff des Söldnerheeres. Foto: Wirtschaft & Marketing Soest GmbH

Ein weiteres – diesmal szenisches – Konzert „Johann von Soest“ mit Triofiore & Gästen folgt am Sonntag [28. Juli 2013]. Die wunderschöne historische Kulisse der Soester Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern und Grünsandsteinkirchen bietet dabei die perfekte Kulisse, wie sie sich Bühnenbildner kaum besser ausdenken könnten – inklusive der wuchtigen Stadtmauern, vor denen der „Sturm auf die Stadt“ am ersten August-wochenende in einer der platztechnisch größten Inszenierungen bundesweit nach- gestellt wird. Sie zeigt, wie das Söldnerheer des Kölner Erzbischofs versucht, die wuchtigen Wallanlagen der Stadt zu überwinden.

Insgesamt gibt es am ersten Augustwochenende drei Termine:
Freitag um 18:30 Uhr, Samstag um 16:30 Uhr und Sonntag um 16 Uhr. Der Eintritt kostet pro Person 10 Euro. Einlass ist ab 6 Jahren. Tickets (für Stehtribünen) sind bundesweit über alle CTS-Vorverkaufs-stellen (Stadthalle Soest und Soester Anzeiger) sowie über der Tourist Information Soest und die Soester Stadthalle erhältlich.

Ein weiterer Höhepunkt ist der festliche Einzug des Herzogs Johann von Kleve mit anschließender Huldigungsszene am Samstag [03. Augst 2013] um 13 Uhr.

Während am Fuß des Stadtwalls, wieder Heerlager und Lagerleben zu besichtigen sind, warten auf die Besucher in der Altstadt mehr Gaukler und Musikanten als beim letzten Mal und bieten Spiel, Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie.

Auf drei Bühnen und vier weiteren Spielflächen auf Straßen und Plätzen der Altstadt werden Spielszenen und kleine Theaterstücke aufgeführt, unterhalten Musik- und Tanzgruppen sowie Akrobaten ihr Publikum mit ungewöhnlichen Darbietungen für Augen und Ohren. Dass dabei auch schon mal die Zuschauer mit einbezogen werden, versteht sich von selbst. Die Aktivitäten im Herzen der Altstadt wurden verdichtet und die Innenstadt wird diesmal verstärkt als begleitende Spiel- und Inszenierungsfläche für den großen Sturm auf die Stadt mit Theaterszenen mit einbezogen.

Kartenvorverkauf: Tickets sind bei der Tourist Information Soest und der Soester Stadthalle erhältlich, die Karten für den „Großen Sturm auf die Stadt von Juli 1447“ zusätzlich und bundesweit über alle CTS-Vorverkaufsstellen. Online-Bestellungen über fs@friederschuetz.de.

Das komplette Programm der Soester Fehde im Detail gibt’s im Internet unter www.soesterfehde.de und www.facebook.com/soester.fehde .

Ein Programm-Flyer ist erhältlich bei: Tourist Information Soest, Teichsmühlengasse 3, 59494 Soest Telefon 02921-663500 50 / Fax 02921-663500 99 willkommen@soest.de Schirmherr der Soester Fehde 2013: Dr. Wolfgang Kirsch, Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe

Quelle: Wirtschaft & Marketing Soest GmbH