Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.04.16.173.tw). Kreisdirektor Dirk Lönnecke hat Regina Schulte (Lippstadt), Joachim Tiedemann (Soest) und Meinolf Dohle (Ense) Dank und Anerkennung für 25 Jahre bzw. 40 Jahre treue Pflichterfüllung im öffentlichen Dienst ausgesprochen und ihnen zum Dienstjubiläum gratuliert.

Kreisdirektor Dirk Lönnecke (r.) sprach Meinolf Dohle (v. l.), Regina Schulte und Joachim Tiedemann Dank und Anerkennung zum Dienstjubiläum aus. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Kreisdirektor Dirk Lönnecke (r.) sprach Meinolf Dohle (v. l.), Regina Schulte und Joachim Tiedemann Dank und Anerkennung zum Dienstjubiläum aus. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Regina Schulte (51) hat ihr Studium der Sozialarbeit 1986 an der Abteilung Paderborn der Katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen erfolgreich abgeschlossen. Die erste Hälfte des Anerkennungsjahres absolvierte sie in der Nebenstelle des Sozialen Dienstes des Kreises Soest in Werl, die zweite Hälfte in der Suchtberatungsstelle des Diakonischen Werkes in Werl.

1988 erfolgte die befristete Einstellung beim Kreis Soest mit Einsatz im Sozialpsychiatrischen Dienst in der Verwaltungsstelle Lippstadt des Kreisgesundheitsamtes mit 20 Wochenstunden. 1990 wurde das befristete Arbeitsverhältnis in ein Dauerarbeitsverhältnis mit Vollbeschäftigung umgewandelt. Am 1. März 2013 konnte sie ihr 25-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst feiern. Die Sozialarbeiterin kennt den Bezirk sehr gut, in dem sie seit vielen Jahren kontinuierlich arbeitet. „Gesellschaftlich bedingt treten Lebenskrisen und psychische Erkrankungen in vielen Familien immer häufiger auf“, erläuterte sie bei der Dienstzeitehrung.

Joachim Tiedemanns (58) Lieblingsfach in der Schule war Erdkunde und so wuchs er in den Beruf des Vermessungstechnikers hinein. Von 1971 bis 1974 absolvierte er die Ausbildung in der Katasteramtsnebenstelle des damaligen Altkreises Soest in Werl. Nach Beendigung erfolgte eine zweimonatige aushilfsweise Weiterbeschäftigung. Nach dem Grundwehrdienst schloss sich von 1976 bis 1977 eine Beschäftigung bei einem öffentlich bestellten Vermessungsingenieur in Lippstadt an.

1977 wechselte er wieder zurück zum Kreis Soest und wurde dort zunächst befristet als Aushilfsvermessungstechniker eingestellt. Anfang 1978 erhielt er einen Arbeitsvertrag auf unbestimmte Dauer. Heute arbeitet er in der Abteilung Liegenschaftskataster und Vermessung und blickt seit dem 1. April 2013 auf 40 Jahre im öffentlichen Dienst zurück.

Die Einstellung von Meinolf Dohle (47) bei der Kreisverwaltung Soest erfolgte im Juli 1989, nachdem er zunächst von 1982 bis 1985 den Beruf des Druckers in Werl erlernt hatte und in diesem Beruf auch in Betrieben in Werl, Menden, Ense und Arnsberg gearbeitet hatte. Von 1989 bis 2010 arbeitete er als Beschäftigter in der Poststelle. Im Jahre 2010 schloss er die Angestelltenprüfung I mit dem Gesamtergebnis „gut“ ab.

Von 2011 bis 2012 erfolgte die befristete Umsetzung in die Koordinierungsstelle Regionalentwicklung im Bereich Zensus. Seit Mai 2012 arbeitet Herr Dohle in der Abteilung Kfz-Zulassungen und Führerscheine in Soest. Seit dem 1. April 2013 ist er 25 Jahre im öffentlichen Dienst tätig.

Quelle: Kreis Soest