Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.02.28.094.tw). Kreisdirektor Dirk Lönnecke hat Karola Born (Soest), AIDS-Koordinatorin im Kreisgesundheitsamt, Michaela Rüschenbaum (Lippetal), Beschäftigte in der Abteilung Jugend und Familie im Sachgebiet Elterngeld, und Ingrid Steinkamp (Erwitte), Sachbearbeiterin im Schalterdienst in der Abteilung Kfz-Zulassungen und Führerscheine in Soest, Dank und Anerkennung für 25 Jahre bzw. 40 Jahre treue Pflichterfüllung im öffentlichen Dienst ausgesprochen und ihnen zum Dienstjubiläum gratuliert.

Kreisdirektor Dirk Lönnecke (4. v. l.) sprach Karola Born (l.), Michaela Rüschenbaum (Mitte) und Ingrid Steinkamp (r.) Dank und Anerkennung zum Dienstjubiläum aus. Den Glückwünschen schloss sich Antje Schmitz (2. v. l.) als Vertreterin des Personalrats an. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Kreisdirektor Dirk Lönnecke (4. v. l.) sprach Karola Born (l.), Michaela Rüschenbaum (Mitte) und Ingrid Steinkamp (r.) Dank und Anerkennung zum Dienstjubiläum aus. Den Glückwünschen schloss sich Antje Schmitz (2. v. l.) als Vertreterin des Personalrats an. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Karola Born trat nach einem Studium der Psychologie an den Universitäten in Gießen und Bielefeld und Tätigkeiten in einem privaten Internat in Wyk auf Föhr und in der Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder des Caritas-Verbandes in Soest am 1. Januar 1988 ihren Dienst als AIDS-Fachkraft für die vom Bund für vier Jahre geförderte Stelle beim Kreisgesundheitsamt an. Im Jahre 1991 erfolgte die vorzeitige Umwandlung der befristeten in eine unbefristete Stelle mit den zusätzlichen Aufgaben der AIDS-Koordination und der Gesundheitsförderung.

2003 erhielt sie eine Leistungsprämie für ihre freiwillige Bereitschaft zur Neuerstellung der Broschüre „Wegweiser für Behinderte“, die auch in Fachkreisen Anerkennung gefunden hat. Frau Born ist vom Bund Deutscher Psychologen als Klinische Psychologin anerkannt, besitzt eine Zusatzausbildung in der Gesprächspsychotherapie und gehört zu den ehrenamtlichen Gründungsmitgliedern der AIDS-Hilfe im Kreis Soest e.V. Anfang 2013 konnte sie ihr 25-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst feiern.

Die Landesbeschäftigte Michaela Rüschenbaum hat von 1986 bis 1989 beim damaligen Versorgungsamt in Soest eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte absolviert und dort bis Ende 2007 im Bereich Erziehungsgeld bzw. Elterngeld als Sachbearbeiterin gearbeitet.

Nach der Auflösung der Versorgungsämter durch die nordrhein-westfälische Landesregierung erfolgte am 1. Januar 2008 die Zuordnung zum Kreis Soest. Hier ist sie seitdem als Mitarbeiterin in der Abteilung Jugend und Familie im Sachgebiet Beistandschaften, Elterngeld und Unterhaltsvorschuss tätig. Frau Rüschenbaum arbeitet in Teilzeit und konnte sich am 3. Februar 2013 über 25 Jahre im Öffentlichen Dienst freuen.

Die Einstellung von Ingrid Steinkamp bei der Kreisverwaltung Lippstadt als Verwaltungsangestellte im Sozialamt erfolgte am 1. Februar 1973, nachdem sie zuvor von 1969 bis 1971 eine Ausbildung als Bürogehilfin bei der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) in Lippstadt absolviert und von 1972 bis 1973 Kenntnisse im Hotelfach im elterlichen Betrieb und in Hotels in Siedlinghausen und Altenhundem erworben hatte.

1976 wurde Frau Steinkamp nach Soest umgesetzt. Von 1979 bis 1986 arbeitete sie in der Verwaltungsstelle Lippstadt des Straßenverkehrsamtes. Von 1986 bis 2004 war sie im Straßenverkehrsamt in Soest tätig. Während dieser Zeit konnte sie im Februar 1998 ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiern. Seit 2004 arbeitet sie als Sachbearbeiterin im Schalterdienst in der Abteilung Kfz-Zulassungen und Führerscheine in Soest. Am 1. Februar 2013 konnte sie auf 40 Jahre im Öffentlichen Dienst zurückblicken.

Quelle: Kreis Soest