Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.02.06.061.-rn). Während der traditionellen Bildungswoche im dritten Ausbildungsjahr brechen Auszubildende des LWL-Berufsbildungswerks für Blinde und Sehbehinderte Soest an einem Tag auch zu Betriebsbesuchen auf. Von ihrem Domizil in der Jugendherberge in Möhnesee-Körbecke aus steuerten sie in diesem Jahr morgens die Klinik Möhnesee und nachmittags das Kreishaus in Soest an.

Berufsbildungswerk für Sehbehinderte und Blinde Soest im Kreishaus

Berufsbildungswerk für Sehbehinderte und Blinde Soest im Kreishaus

Im Sitzungssaal des Kreishauses brachte Elmar Diemel aus dem Sachgebiet Aus- und Fortbildung der elfköpfigen Gruppe um Bärbel Leonhardt, Ausbilderin im kaufmännischen Bereich, und Gudrun Vorwerk-Neumann, Integrationsberaterin im kaufmännischen Bereich, die Ausbildung in der Kreisverwaltung näher. Er stellte den dualen Studiengang „Bachelor of Laws“, der für den gehoben Verwaltungsdienst qualifiziert, und seine vielseitigen Inhalte vor. Daneben gab er auch umfassende Informationen über den Ausbildungsberuf Verwaltungsfachangestellter bzw. Verwaltungsfachangestellte.

Mirko Hein, Leiter der Abteilung Bürgerservice, berichtete von Beschäftigungsmöglichkeiten für Sehbehinderte in der Kreisverwaltung. In diesem Zusammenhang schilderte er die Pläne, das zentrale Auskunfts- bzw. Bürgertelefon 02921/302222 auszubauen. Direkt informieren konnten sich die Gäste anschließend bei der blinden Bürgerservice-Mitarbeiterin Ulrike Fuchs in der Telefonzentrale.

Quelle: Kreis Soest