Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Im August des vergangenen Jahres sahen sich Tausende von Bürgerinnen und Bürger beim Tag der offenen Tür im Rettungszentrum des Kreises in Soest um. Doch das reichte beileibe nicht, das Interesse an der bemerkenswerten Einrichtung zu befriedigen. Insgesamt begrüßte der Kreis Soest 28 Besuchergruppen mit über 400 Bürgerinnen und Bürger am Boleweg 110-112. Das weist die Jahresstatistik der Pressestelle aus.

Die Adresse macht klar, dass die Notrufe 110 (Polizei) und 112 (Feuerwehr/Rettungs-dienst) dort auflaufen. Denn die Polizeileitstelle samt Führungsstab der Kreispolizei-behörde und die Rettungsleitstelle des Kreises sind dort untergebracht. Ebenso wie der Katastrophenschutz, verschiedene Einrichtungen des Rettungsdienstes und der Feuerwehr sowie der Veterinärdienst. Die gemeinsame Unterbringung dieser Einrichtungen der Gefahrenabwehr plus Veterinärdienst gilt als Konzept mit landes-weitem Pilotcharakter.

Auch Mitglieder der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) St. Albertus Magnus Soest gehörten zu über 400 interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die im vergangenen Jahr das Rettungszentrum des Kreises Soest besuchten. Staunend blickten die Gäste ins Innere des Turms, in dem ohne Energiekosten Feuerwehrschläuche getrocknet werden können. Foto: Rainer Emmrich/Kreis Soest

Auch Mitglieder der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) St. Albertus Magnus Soest gehörten zu über 400 interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die im vergangenen Jahr das Rettungszentrum des Kreises Soest besuchten. Staunend blickten die Gäste ins Innere des Turms, in dem ohne Energiekosten Feuerwehrschläuche getrocknet werden können. Foto: Rainer Emmrich/Kreis Soest

Aber auch das Kreishaus als eigentlicher Verwaltungssitz findet nach wie vor großen Anklang bei Bürgerinnen und Bürgern. Drei Klassen mit 80 Schülerinnen und Schülern und neun Erwachsenengruppen mit über 200 Personen kamen an den Hohen Weg in Soest und erfuhren alles Wissenswerte über die Arbeit des Kreistages als oberstes Entscheidungsorgan des Kreises und die vielfältigen Aufgaben der Kreisverwaltung.

Neben dieser direkten Information der Bürgerinnen und Bürger informierte die Pressestelle die Öffentlichkeit im vergangenen Jahr mit 655 Pressemitteilungen, beantwortete 522 Rechercheanfragen der Presse und betreute Dutzende Teams der elektronischen Medien, die in Bild oder Ton berichteten. Außerdem verfasste die Pressestelle 121 Reden und Grußworte.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest