Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. „Die gemeinsame Unterbringung von vier Einrichtungen der Gefahrenabwehr plus Veterinärdienst ist bemerkens- und nachahmenswert.“ Sichtlich beindruckt vom neuen Rettungszentrum des Kreises Soest zeigten sich die Mitglieder der AG Bevölkerungsschutz des Landkreistages NRW, als sie jetzt unter Leitung ihres Vorsitzenden Dr. Hermann Paßlick (Kreis Borken) dort zu einer Sitzung zusammenkamen.

In diesem Gremium tauschen sich für Bevölkerungsschutz, Rettungsdienst und Feuer-wesen zuständige Führungskräfte der Kreise in NRW regelmäßig aus. Sie erfuhren während ihrer Tagung in Soest von Ministerialdirigentin Cornelia de la Chevallerie vom Ministerium für Inneres und Kommunales NRW und von Dr. Frank Stollmann, Leitender Ministerialrat im Gesundheitsministerium NRW, Neues über aktuelle Themen auf Landesebene. So standen unter anderem die Novellierung des NRW-Rettungsgesetzes, der Ausbau des Digitalfunks und die Warnung der Bevölkerung über Sirenen auf der Tagesordnung. Auch eine mögliche Neufassung des Feuerschutz- und Hilfeleistungs-gesetzes (FSHG) war Gesprächsthema.

Die Mitglieder der AG Bevölkerungsschutz des Landkreistages NRW tagten unter Leitung ihres Vorsitzenden Dr. Hermann Paßlick (Kreis Borken, 3. v. r.) im neuen Rettungszentrum des Kreises Soest. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Das nordrhein-westfälische Rettungsgesetz muss bis zum Jahresende überarbeitet werden. Der Ausbau des Digitalfunks in NRW schreitet voran und in ersten Gebieten gibt es Testbetriebe. Nachdem Sirenen, wie sie für den erweiterten Katastrophenschutz landesweit bis in die 1990er Jahre vorgehalten wurden, im ganzen Land oft abgebaut worden sind, werden sie wieder ins Kalkül gezogen, um die Bevölkerung bei Kata-strophen zu warnen. Gefragt ist eine landesweit einheitliche Regelung für die Signale. Aber auch alternative Warnsysteme sind im Gespräch.

Die Bevölkerungsschutzexperten wurden begrüßt von Ralf Hellermann, Dezernent für Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz des Kreises Soest. Durchs Rettungs-zentrum führte die Gäste Hans-Peter Trilling, als Abteilungsleiter Rettungsdienst, Feuer- und Katastrophenschutz selbst Mitglied der AG Bevölkerungsschutz des Landkreistages.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest