Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso). Wie können Möglichkeiten geschaffen und erweitert werden, damit ältere Menschen in den Kommunen mitgestalten und mitentscheiden können? Dieser und anderen Fragen rund um die Themen Partizipation und Engagement älterer Menschen widmet sich bereits seit mehr als zwei Jahren das Themenforum „Aktiv im Alter“ der Lokalen Bündnisse für Familien im Kreis Soest.

Ein großes und immer wichtiger werdendes Thema auch im Kreis Soest ist die Veränderung der Alterspyramide. Dabei wird das Potential der älteren Bevölkerung für die kommenden Jahre auch als eine große Chance gesehen. Die vielen agilen Älteren sind heute schon und auch noch in der nächsten Zukunft ein stabiler Wirtschaftsfaktor in einer wachsenden Gruppe.

Allerdings wird in den nächsten Jahrzehnten auch die Zahl der älteren Menschen steigen, die nicht mehr in der Lage sein werden, ihre gewohnten Lebens- und Wohnsituationen alleine zu meistern. Sie stellen eine große Herausforderung für die gesamte Gesellschaft dar.

Das Wissen und die Erfahrungen der älteren Generation gilt es, in Zukunft zu nutzen und in Projekten mit Schulen und Betrieben umzusetzen“, erläutert Holger Schubert, Sachgebietsleiter Sozialplanung in der Abteilung Soziales beim Kreis Soest. „Neue generationenübergreifende Lebens- und Wohnformen müssen unterstützt und gefördert sowie ein altersgerechtes Angebot an kommunaler Infrastruktur vorgehalten werden.

Das Forum „Aktiv im Alter“ trifft sich in regelmäßigen Abständen im Soester Kreishaus. Mit dabei sind: Brunhilde Knepper, Seniorenforum Werl, Sabine Homann, Kreissportbund, Christa Nowack, Seniorenarbeitskreis Bad Sassendorf (vorne von links), Holger Schubert, Kreis Soest, Dieter Schomberg, Gemeinde Lippetal, Wolfgang Hengsbach, Seniorenbeirat Geseke, Werner Kalthoff, Stadt Lippstadt, Peter Wawrik, Caritas Verband, Reinhard Drewes, Seniorenforum Werl, Werner Mushold, Seniorenbeirat Soest, Jochen Laible, Diakonie Ruhr Hellweg sowie Andreas Müller, Stadt Soest (hinten von links). Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Das Forum „Aktiv im Alter“ trifft sich in regelmäßigen Abständen im Soester Kreishaus. Mit dabei sind: Brunhilde Knepper, Seniorenforum Werl, Sabine Homann, Kreissportbund, Christa Nowack, Seniorenarbeitskreis Bad Sassendorf (vorne von links), Holger Schubert, Kreis Soest, Dieter Schomberg, Gemeinde Lippetal, Wolfgang Hengsbach, Seniorenbeirat Geseke, Werner Kalthoff, Stadt Lippstadt, Peter Wawrik, Caritas Verband, Reinhard Drewes, Seniorenforum Werl, Werner Mushold, Seniorenbeirat Soest, Jochen Laible, Diakonie Ruhr Hellweg sowie Andreas Müller, Stadt Soest (hinten von links). Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Aufbauend auf dem gleichnamigen Landesprojekt widmet sich das Forum „Aktiv im Alter“ seit 2011 der Entwicklung und Umsetzung konkreter Maßnahmen in der Praxis. In dem Forum arbeiten Seniorenbeauftragte und Seniorenvertreter verschiedener Kommunen im Kreis Soest sowie Vertreter unterschiedlicher Verbände zusammen, um sich gegenseitig über ihre Aktivitäten zu informieren und bei der Weiterentwicklung der Angebote zu unterstützten. Dabei sind wesentliche Ziele, Diskussionsprozesse zu initiieren und Ideen und Projekte zu entwickeln.

So wurde als ein Ergebnis zu Beginn des Jahres 2012 das Testat „generationen-freundliches Wohnobjekt“ veröffentlicht. Die Bauämter im Kreis Soest haben sich in Kooperation mit dem Themenforum darauf verständig, mit einem einheitlichen Testat die Generationenfreundlichkeit eines Wohnobjekts besonders kenntlich zu machen. Zur Erteilung dieses Testats bedarf es nur des Antrags des Bauherrn gegenüber seinem Bauamt, den er mit Einreichen der Bauunterlagen stellen kann. Erfüllt das beantragte Bauvorhaben die Kriterien, stellt das jeweilige Bauamt das Testat aus.

In letzter Zeit hat sich das Themenforum mit den Angeboten der Kommunen rund um das Thema „Bewegung im Alter“ beschäftigt. Hier soll eine Zusammenfassung herausragender Angebote entstehen, die andere Kommunen zu Nachahmung anregen können.

Eine Beteiligung weiterer interessierter Personen an diesem Thema aus den Kommunen des Kreises Soest ist jederzeit möglich. Nähere Informationen erteilt Holger Schubert von der Abteilung Soziales/Sozialplanung unter der Telefonnummer 02921/302930 oder der E-Mail-Adresse holger.schubert@kreis-soest.de. Informationen sind auch auf der Internetseite www.familie-im-kreis-soest.de zu finden.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest