Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso). Nach Vorstellung der überzeugenden Ergebnisse der Evaluation der Bildungsregion in der Bürgermeisterkonferenz, im Schulausschuss, Kreisausschuss und zuletzt im Kreistag hat dieser in seiner letzten Sitzung beschlossen, den Kooperationsvertrag mit dem Land NRW zur Weiterentwicklung der Bildungsregion Kreis Soest fortzuführen.

Die Evaluation der Bildungsregion zeigt die breite Beteiligung und Vernetzung von Akteuren und Verantwortlichen, insbesondere aus Kita und Schule, sowie die positiven Bewertungen im Rahmen von zahlreichen Projekten, Maßnahmen und Fachtagungen in den Handlungsfeldern Übergänge gestalten, individuell fördern, nach Europa ausrichten und Schulentwicklung unterstützen. Die Ergebnisse der fünfjährigen Arbeit sind vom Regionalen Bildungsbüro in einem Evaluationsbericht zusammengefasst worden und können auf der Internetseite www.kreis-soest.de/bildungsregion unter der Rubrik „Unsere Bildungsregion“ nachgelesen werden. Dort finden sich auch weitere Details zu der Arbeit des Regionalen Bildungsbüros in den Jahresberichten 2011 und 2012.

Der Kooperationsvertrag zwischen dem Land NRW und dem Kreis Soest vom 23. Juni 2008 zur Entwicklung eines Bildungsnetzwerkes in der Bildungsregion ist auf eine langfristige Zusammenarbeit ohne zeitliche Befristung angelegt. Die darin vorgesehene interne Evaluation ist erfolgt. „Jetzt gilt es die Bildungsregion inhaltlich und strukturell weiter zu entwickeln“, erläutert Achim Schmacks, Pädagogischer Mitarbeiter im Regionalen Bildungsbüro des Kreises. „Der Lenkungskreis der Bildungsregion soll insbesondere hinsichtlich des Aufgabenfeldes Übergang Schule – Beruf fachlich breiter aufgestellt werden. Neben den Vertretern der Kommunen, des Kreises, der Schulen, Schulaufsicht und der Jugendhilfe soll jeweils ein Vertreter der Agentur für Arbeit sowie ein Vertreter eines Wirtschaftsunternehmens aufgenommen werden.

Zur Stärkung der Akzeptanz der Bildungsregion soll ein hochkarätig besetzter Bildungsrat unter Leitung der Landrätin des Kreises Soest eingerichtet werden, mit dem die strategischen Ziele abgestimmt werden sollen. Die inhaltliche Weiterentwicklung der Bildungsregion auf Basis der im Rahmen der Evaluation formulierten Erwartungen der Kitas und Schulen wird Aufgabe der nächsten Bildungskonferenz voraussichtlich im Frühjahr nächsten Jahres sein.

Das Land NRW hat nahezu flächendeckend Regionale Bildungsnetzwerke eingeführt. Regionale Bildungsbüros werden als Koordinatoren und Adressaten von Landes-Förderungen für die Regionen und damit für die Städte und Gemeinden vorgesehen. Den Bildungsangeboten kommt als weicher Standortfaktor für die Region besondere Bedeutung zu, insbesondere hinsichtlich Standortwahl von Unternehmen und Wohnortwahl qualifizierter Arbeitskräfte. Auch können so bildungspolitische Herausforderungen wie das neue System „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule – Beruf in NRW“ sowie Inklusion gemeinsam in der Region angenommen werden. Nicht zuletzt können die vermehrten Landesförderungen für die Bildungsregion genutzt werden.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest