Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso). 111 Fälle erkrankter Menschen im Alter von 17 bis 93 Jahren, die in Zusammenhang mit dem Legionellenausbruch in Warstein gebracht werden können, weist die aktuelle Liste des Kreisgesundheitsamtes (Stand Montag, 26. August 2013, 14 Uhr) auf. Für acht der Fälle gibt es einen bestätigten Labor-Legionellenbefund.

Im Warsteiner Krankenhaus „Maria Hilf“ werden zurzeit noch 38 Fälle stationär behandelt, ein Patient davon befindet sich auf der Intensivstation, aber auf dem Weg der Besserung. Sieben Patienten werden stationär in Meschede behandelt, davon zwei auf der Intensivstation. Weiter drei Patienten werden stationär in Lippstadt behandelt.

Am Montagmorgen [26. August 2013] gab es einen ungeklärten Todesfall im Warsteiner Krankenhaus „Maria Hilf“, den kursierende Gerüchte mit dem Legionellenausbruch in Verbindung brachten. Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass über eine Obduktion geklärt werde, ob überhaupt ein Zusammenhang bestehe.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest