Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Die exzellente Arbeit im MSC Bergstadt Rüthen wird weiter vorgeführt. Neben Ehrungen und die Entlastung des Vorstands, war die Vorstellung der Ausbaupläne der Kaiserkuhle ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Jahreshauptversammlung des renommierten Motorsportvereins aus Rüthen.

v.l. 10 Jährige Mitgliedschaft für Christoph Hackländer, Manfred Block, Victoria Hackländer,  25 Jahre Marion Frisse-Nau, Vereinsvorsitzender Gisbert Frisse

v.l. 10 Jährige Mitgliedschaft für Christoph Hackländer, Manfred Block, Victoria Hackländer,
25 Jahre Marion Frisse-Nau, Vereinsvorsitzender Gisbert Frisse

Arbeitseinsätze für alle aktiven Mitglieder wurden beschlossen. Rotationen und Neubesetzungen waren im Vorstand nicht nötig. Nach den Berichten der einzelnen Spartenleiter für Kartslalom und Automobilslalom fasste Sportleiter Andre Wicker nochmals die Gesamtsituation im Rüthener Motorsport zusammen. Vereinsvorsitzender Gisbert Frisse hielt einen ausführlichen Bericht über die Gesamtsituation des Vereines und stellte nicht nur den enormen Stellenwert des Vereins für die Region Rüthen in den Vordergrund. Mit Argusaugen verfolgten die Anwesenden Mitglieder ebenfalls den Bericht über den bevorstehenden Ausbau der „Kaiserkuhle“. Modernste Technik wird das neue Fahrsicherheitszentrum erhalten. Gerade die Sparte Berufskraftfahrerweiterbildung kann dann nach Fertigstellung in diesem Jahr beispielhaft durchgeführt werden. Gerade die Bergabpassage wird den zukünftigen Sicherheitstrainingsteilnehmern im PKW aber auch im LKW Trainingsegment alles abverlangen. Aber auch die sportlichen Erfolge konnten sich in diesem Jahr mehr als sehen lassen.

Als Deutscher Meister holte Andre` Kern die begehrte Trophäe nach Rüthen. Niklas Block schaffte er es als Westfalenmeister, die Konkurrenz und das bei allen ausgetragenen Rennen, förmlich zu deklassieren. Die jüngsten Motorsportler machten ebenfalls die gesamte Saison auf sich Aufmerksam. Im Kartslalom stellten die Rüthener Motorsportler das größte Starterfeld. Beste Trainingsmöglichkeiten und Ausstattungen vom Feinsten beim MSC Bergstadt Rüthen, bieten gerade den jüngsten Motorsportlern eine optimale Vorbereitung in ihren Motorsportkarrieren. Auch im Internationalen Rennsport vertraten zwei Fahrer die Fahnen des MSC. Neben Oliver Frisse beim RCN am Nürburgring, ging auch Maximilian Hackländer im VLN Langstreckenpokal wieder auf die Hetz um Punkte und Pokale. In diesem Jahr wird Hackländer absolut Konkurrenzfähig sein. Mit gleich zwei nagelneuen Rennautos wird er um den begehrten Klassensieg kämpfen können. Ein VW Scirocco und ein Opel Astra OPC sollen ihm den Weg eb-nen. Als besonderen Antrag stellte der Vorstand die zukünftigen Arbeitseinsätze vor. Dieses betrifft hauptsächlich die Mitglieder, die die Verkehrsübungsanlage für motorsportliche oder sonstige Zwecke nutzen. Hierzu beschloss die Versammlung, dass jedes aktive Mitglied einen 15-stündigen Arbeitseinsatz erbringen muss. Nähere Details werden auf der Hompage zu sehen sein.

Neben den Motorsportlichen Erfolgen wurden auch noch verdiente Mitglieder geehrt. So erhielten Victoria Hackländer, Christoph Hackländer und Manfred Block für 10 Jahre und Marion Frisse-Nau für 25-jährige Vereinstreue die Vereinsnadel. Eine besondere Auszeichnung konnte Vorsitzender Gisbert Frisse ebenfalls noch verleihen. So erhielten Andreas Brock und Rainer Schnitger die Ewald Kroth Medaille in Gold für besondere Leistungen um den Motorsport. Als Delegierte für die Jahreshauptversammlung des ADAC Westfalen wurden Victoria Hackländer, Lena Bause und Andre Wicker gewählt und werden den MSC Bergstadt Rüthen im Dortmunder Goldsaal bei der ADAC Mitgliederversammlung vertreten. Weitere Infos und Ansprechpartner unter: www.msc-bergstadt-ruethen.de.

Quelle: MSC Bergstadt Rüthen