Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso). 41 Klimaanlagen wurden überprüft, 35 bauartbedingt als Quelle ausgeschlossen und in sechs vor Ort Proben gezogen. Diese Bilanz der Recherchen nach der Ursache des Legionellenausbruchs in Warstein zog der Kreis Soest am Donnerstagabend [22. August 2013] (Stand 18.30 Uhr).

Weil der Aufruf des Kreises Erfolg gezeigt hat, klimatechnische Anlagen zu melden, erhöhte sich die Zahl der zu besichtigenden Installationen während der Kontrollen vor Ort stetig. Wo Proben gezogen wurden, wurden die Geräte entweder abgeschaltet oder desinfiziert.

Etwa ein gutes Dutzend Anlagen steht noch auf der Liste und ist noch unter die Lupe zu nehmen. Aufgrund der Aktenlage geht der Kreis davon aus, dass die meisten von den noch zu inspizierenden Einrichtungen nicht in Frage kommen. Aufgesucht werden sollen sie am Freitag [23. August 2013] nichtsdestotrotz.

Der Fokus liegt vor allem auf Rückkühlwerken bzw. Verdunstungskühlanlagen. Schlecht gewartete Systeme können Legionellen mit der wasserdampfgesättigten und warmen Austrittsluft verbreiten. Diese mögliche Quelle soll möglichst schnell versiegen, um weitere Neuerkrankungen zu verhindern.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest