Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.02.25.089.-rn). Den Neujahrsempfang für die Führungskräfte des Kreises, an dem am Dienstag, 12. Februar, in der Kantine des Kreishauses auch die Vizelandrätinnen Irmgard Soldat und Monika Korn teilnahmen, nutzte Landrätin Eva Irrgang, um herausragende Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen. „Diese Aufzählung führt uns vor Augen, was wir geschafft haben. Wir können mit Stolz sagen, dass wir einen hervorragenden Job gemacht haben“, bedankte sie sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Landrätin Eva Irrgang scharte beim traditionellen Neujahrsempfang die Führungskräfte der Kreisverwaltung um sich und bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Landrätin Eva Irrgang scharte beim traditionellen Neujahrsempfang die Führungskräfte der Kreisverwaltung um sich und bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Landrätin Irrgang stellte unter anderem heraus, dass 2012 in Sachen Integration viel habe bewegt werden können. Anfang des Jahres hätten im Kreishaus 20 Migrantenselbstorganisationen die Gelegenheit genutzt, sich mit den Verwaltungsangehörigen auszutauschen, Ende des Jahres im September sei der Bewilligungsbescheid für das neue kommunale Integrationszentrum eingegangen.

Die Verwaltungschefin listete auch die zahlreiche Investitionen des Kreises auf, zum Beispiel die Hochwasserschutzmaßnahmen in Werl und Warstein oder den Bau der Wulf-Hefe-Straße in Werl. Sie verwies auf die erfolgreichen Renaturierung der Möhne im laufenden Life+-Projekt Möhneaue oder erinnerte daran, dass der Arnsberger Wald als Qualitätsnaturpark ausgezeichnet wurde.

In Sachen Bildungsregion forderte Frau Irrgang alle Beteiligten und die Städte und Gemeinden auf, an einem Strang zu ziehen. Erfreut zeigte sei sich über die gute Resonanz der durchgeführten Fachtagungen zur Inklusion und zum Übergang von der Schule in den Beruf mit Hunderten von Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Bei den Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger sieht die Landrätin den Kreis gut aufgestellt. Sie verwies darauf, dass der erste bundesweite Vergleichsring Bürgerbüros Kreis/Landkreise der Kommunalen Verwaltungsstelle für Verwaltungsmanagement in Köln dem Bürgerservice des Kreises im vergangenen Jahr hervorragende Ergebnisse beschert hat.

Quelle: Kreis Soest