Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.03.22.137.-rn). Das Landesprogramm Kultur und Schule wird seit 2006 im Kreis Soest jährlich neu aufgelegt und hat sich seitdem zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. In diesem Jahr wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. Noch bis zum 31. März 2013 können Projektanträge über den zuständigen Schulträger beim Kreis Soest, Medienzentrum, Lippertor 11, 59555 Lippstadt eingereicht werden. Daran erinnert die Kulturstelle der Kreisverwaltung.

Das Projekt „Bildhauerei Landart“ des Künstlers Friedrich Vossel an der Drost-Rose-Schule Lippstadt ist eines von 30 künstlerisch-kulturellen Schulprojekten, das im laufenden Schuljahr 2012/2013 im Rahmen des Landesprogramms Kultur und Schule NRW im Kreis Soest gefördert wird. Foto: Christiane Reinke/Kulturstelle Kreis Soest

Das Projekt „Bildhauerei Landart“ des Künstlers Friedrich Vossel an der Drost-Rose-Schule Lippstadt ist eines von 30 künstlerisch-kulturellen Schulprojekten, das im laufenden Schuljahr 2012/2013 im Rahmen des Landesprogramms Kultur und Schule NRW im Kreis Soest gefördert wird. Foto: Christiane Reinke/Kulturstelle Kreis Soest

Künstler treffen sich über ein gesamtes Schuljahr mit Schülerinnen und Schülern und erarbeiten gemeinsam mit ihnen künstlerische Werke. Das Bewerbungsverfahren einschließlich der Jurysitzung und die Auszahlung der Fördergelder

koordiniert der Kreis Soest. Das Land NRW zahlt 2.280 Euro (80 Prozent der Projektsumme). Die Kommune trägt einen Eigenanteil von 570 Euro (20 Prozent). Das Land hat dem Kreis mitgeteilt, dass für das kommende Schuljahr 2013/2014 mit einer Förderung von 61.000 Euro zu rechnen ist. Damit können rund 30 künstlerisch-kulturelle Schulprojekte finanziert werden, die alle Schulformen und Kunstsparten umfassen können.

Ein Leitfaden zur Planung und Umsetzung des Projektes sowie Projektanträge sind unter www.kulturundschule.de/materialien abrufbar. Weitere Informationen unter www.mfkjks.nrw.de/kultur oder im Schulamt des Kreises Soest, Telefon 02941/9786721, E-Mail christiane.reinke@kreis-soest.de.

Die dem Sachgebiet Schulaufsicht, Medien, Kultur und Sport angegliederte Kulturstelle des Kreises Soest fungiert als zentrale Anlauf- und Kontaktstelle in überörtlichen kulturellen Belangen.

Der Kreis Soest bildet gemeinsam mit dem Kreis Unna und den Städten Hamm, Ahlen und

Drensteinfurt die Kulturregion Hellweg. Aus der Regionalen Kulturförderung des Landes

NRW fließen Fördermittel für Kulturprojekte, die für die gesamte Region von Bedeutung sind. Bekannt sind „Mord am Hellweg“ als größtes Krimifestival in Europa, „Hellweg – ein Lichtweg“ und das Theaterfestival „hellwach“ für das junge Publikum. Erstmals hat sich der Kreis Soest im vergangenen Jahr am Projekt „Offene Ateliers der Hellwegregion“ beteiligt. Insgesamt flossen 2012 rund 55.000 Euro Landesmittel aus der regionalen Kulturförderung in den Kreis Soest.

Quelle: Kreis Soest