Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.05.29.266.-rn). Landrätin Eva Irrgang hat auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag, 28. Mai 2013, am 6. Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt in Berlin teilgenommen. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Migrantenorganisationen diskutierten unter anderem die Themen „Integration in Arbeitsmarkt und Erwerbsleben“ sowie „Arbeitsmarktintegration durch Sprache, Ausbildung und Qualifikation“.

„In vielen Punkten, die angesprochen wurden, sehe ich mich in dem bestätigt, was wir vor Ort bereits angestoßen oder zumindest intensiv diskutiert haben“, zieht Frau Irrgang Bilanz. Sie verweist in diesem Zusammenhang auf das Thema Beschäftigung von Migranten im öffentlichen Dienst. Bereits im Februar 2012 habe der Kreis Soest das Projekt „Interkulturelle Öffnung der Kreisverwaltung“ gestartet. „Damit haben wir einen entsprechenden Schwerpunkt in der Personalentwicklung gesetzt. Die interkulturelle Öffnung der Kreisverwaltung ist für mich eine Selbstverständlichkeit“, betont die Landrätin. Im Übrigen sei es goldrichtig, auch allgemein die Themen Fachkräftesicherung und Integration zu verknüpfen.

Landrätin Eva Irrgang reiste als Mitglied des Bundesbeirats für Integration nach Berlin. Maria Böhmer, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, hatte die Verwaltungschefin im Juni 2011 in dieses Gremium berufen. Frau Irrgang vertritt im Bundesbeirat die kommunalen Spitzenverbände und leitet die Arbeitsgruppe „Politische Teilhabe“.

Quelle: Kreis Soest