Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.04.10.166.mk). Der Kreis Soest vergibt in diesem Jahr zum dritten Mal seit 2011 den Integrationspreis „Zuhause im Kreis Soest“. Während in den vergangenen Jahren Einrichtungen prämiert wurden, werden dieses Jahr zum ersten Mal Einzelpersonen, private Gruppen oder Vereine für bürgerschaftliches Engagement im Integrationsbereich ausgezeichnet. Der Preis ist mit einer Summe von 3.000 Euro dotiert und wird von einer unabhängigen Jury zwischen den Prämierten aufgeteilt. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2013.

Linda Kratzel (im Vordergrund links) und Galina Nedelcheva (im V., rechts) vom Kommunalen Integrationszentrum trafen sich im März 2013 im Kreishaus mit Vertreterinnen und Vertretern von Migrantenorganisationen im Kreis. In den Gesprächen ging es darum zu klären, wie man gerade ehrenamtlich aktive Menschen mit Migrationshintergrund mit der Preisausschreibung erreichen kann.

Linda Kratzel (im Vordergrund links) und Galina Nedelcheva (im V., rechts) vom Kommunalen Integrationszentrum trafen sich im März 2013 im Kreishaus mit Vertreterinnen und Vertretern von Migrantenorganisationen im Kreis. In den Gesprächen ging es darum zu klären, wie man gerade ehrenamtlich aktive Menschen mit Migrationshintergrund mit der Preisausschreibung erreichen kann.

Die Ausgezeichneten erhalten zudem ein Zertifikat und eine Plakette. Die Tätigkeit aller Bewerberinnen und Bewerber werden auf Wunsch im Netz auf der Seite des Kreises www.kreis-soest.de und der Informationsplattform www.zuhause-im-kreis-soest.de dargestellt.

Die Prämierung im feierlichen Rahmen im Foyer des Kreishauses ist für Ende November 2013 geplant. Landrätin Eva Irrgang und einer der Bürgermeister der 14 Kommunen im Kreis Soest, die gemeinsam die Schirmherrschaft für den Integrationspreis übernehmen, werden den Preis vergeben. Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Soest möchte so die Arbeit von zahlreichen Ehrenamtlichen wertschätzen, die sich täglich für die erfolgreiche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Kreisgebiet und für das interkulturelle Miteinander in unserer Gesellschaft engagieren.

„Gerade im Integrationsbereich ist das bürgerschaftliche Engagement von enormer Bedeutung. Die Kommunikation und somit das Zusammenleben im interkulturellen Kontext ist häufig durch Missverständnisse geprägt, die aus der unterschiedlichen kulturellen Sozialisation resultieren. Die Unterstützung, die hierbei Zuwanderinnen und Zuwanderer und die deutschen Institutionen von vielen Migrantenorganisationen, aber auch von Einzelpersonen mit und ohne Migrationshintergrund und privaten Gruppen täglich erhalten, ist enorm. Die bedeutende Arbeit aller dieser Menschen möchten wir durch den Integrationspreis 2013 würdigen und ins Bewusstsein der Gesellschaft rufen“, betont Dieter Hesse, Abteilungsleiter Schulangelegenheiten, in der das Kommunale Integrationszentrum angesiedelt ist.

Die Bewerbungsunterlagen können unter dem Stichwort Integrationspreis „Zuhause im Kreis Soest“ gesendet werden an: Kreis Soest, Abteilung Schulangelegenheiten, Kommunales Integrationszentrum, Hoher Weg 1-3, 59494 Soest, Telefax: 02921 30-3493. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2013. Die Bewerbungsvoraussetzungen sowie das Bewerbungsformular stehen auf www.kreis-soest.de unter Bürgerservice, Dienstleistungen A bis Z, Integrationspreis zum Download bereit.

Interessierte können sich für weitere Informationen auch an Galina Nedelcheva, Telefon: 02921 30-2445, E-Mail galina.nedelcheva@kreis-soest.de, und an Linda Kratzel, Telefon: 02921 30-2446, E-Mail linda.kratzel@kreis-soest.de, wenden.

Im März hatte sich Mitarbeiterinnen des Kommunalen Integrationszentrums mit Migrantenorganisationen aus dem Kreisgebiet getroffen, um zu klären, wie insbesondere ehrenamtlich aktive Menschen mit Migrationshintergrund mit der Preisausschreibung erreicht werden können.

Quelle: Kreis Soest