Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest: Was passiert bei den Baumaßnahmen für den Hochwasserschutz in Werl-Mawicke genau? Einzelheiten erfahren alle Interessierten bei einer Informationsveranstaltung am Dienstag [13. März 2012] um 18.30 Uhr in der Schützenhalle in Mawicke. Kreis, Bauleitung und Baufirmen, Bezirksregierung Arnsberg als Flurbereinigungsbehörde sowie Werler Kommunalbetrieb stehen Rede und Antwort.

Die Planungen schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn mit den Überlegungen zum Hochwasserschutz verbindet das Sachgebiet Wasserwirtschaft des Kreises auch die Renaturierung des Mühlenbaches. Die Gestaltung des Gewässers im Ortskern soll nicht am grünen Tisch entschieden werden. „Wir erhoffen uns bei der Informations-veranstaltung Anregungen“, appelliert Sachgebietsleiter Norbert Hurtig. „Nach einer fachlichen Einführung können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen. Ihre Ideen sollen im Laufe der Baumaßnahme umgesetzt werden.

So sieht die Projektskizze für die Hochwasserschutz- und Renaturierungsmaßnahmen in Werl-Mawicke aus. Grafik: Kreis Soest

Für den Hochwasserschutz sind in Mawicke konkret die Errichtung eines Dammes und die Verlegung des Mühlenbachs vorgesehen. Um letzteres möglich zu machen, entsteht am Bahndamm nördlich der Ortslage ein Durchlass für das Gewässer. Offizieller Baubeginn dort war der 1. März 2012. Vom 23. März 2012 frühmorgens bis zum 26. März 2012 werden die Bahnstrecke komplett gesperrt und der Schienenverkehr durch Busverbindungen ersetzt. In der Sperrzeit folgen dann Rammarbeiten, bevor abschließend eine Hilfsbrücke aufgesetzt wird. Bis zum Ausbau der Hilfsbrücke Anfang September stellt die beauftragte Firma die geplante Bahnunterführung unter dem laufenden Bahnverkehr her. Die Arbeiten zum Bau des Dammes und des Umgehungs-gerinnes sollen witterungsbedingt erst Anfang Mai starten und dann parallel zu den Bahnarbeiten laufen. Der Zeitplan sieht weiter vor, den Bereich der Bahnquerung nach der Freigabe des Bahndurchlasses im September als letztes fertigzustellen.

Mit dem Abschluss aller Arbeiten rechnet das Sachgebiet Wasserwirtschaft im November. Für die Baumaßnahmen am Bahndamm hat der Kreisausschuss Aufträge in Höhe von 685.000 Euro vergeben, für die Erdbewegungen müssen 540.000 Euro investiert werden.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest