Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Knapp 150 Kinder werden in den Familienzentren „Fantadu“ und „Panama“ in Lippstadt betreut. Als Familienzentren bieten die Einrichtungen neben der Kinderbetreuung auch Beratungen und Unterstützungen im Familienalltag an. Der Kontakt zu den Familien und ihren Sorgen ist daher sehr eng.

Bei unseren täglichen Gesprächen mit den Eltern erfahren wir von den Heraus-forderungen in den Familien. So ist es immer noch gerade für Frauen schwierig, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren“, berichtet Gabriele Oelze-Krähling, Leiterin der beiden Einrichtungen. „Dabei bieten wir inzwischen Betreuungsmöglichkeiten von rund elf Stunden am Tag an. In anderen Familien fehlt schlicht das Geld, um den Kindern den KITA-Ausflug oder das Mittagessen finanzieren zu können.“ Und genau diese Themen sind es, die eine Zusammenarbeit mit dem Jobcenter nötig und sinnvoll machen. Daher haben nun die beiden Familienzentren und das Jobcenter Arbeit Hellweg Aktiv (AHA) eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben.

Als erste gemeinsame Aufgabe möchten Barbara Schäfer, stellv. Geschäftsführerin (2. v.l.) des Jobcenters und die Leiterin der Familienzentren „Panama“ und „Fanatdu“ Gabriele Oelze-Krähling (1.v.r.) bei den Familien für das Bildungs- und Teilhabepaket werben. Foto: Elisabeth Nückel/AHA

Die Zusammenarbeit gibt allen Beteiligten die Chance, auf einer anderen Ebene miteinander zu arbeiten und gemeinsam unbürokratisch Probleme zu lösen“, so Barbara Schäfer, stellvertretende Geschäftsführerin der AHA. „So können wir vor Ort Sprechstunden anbieten und dadurch Hemmschwellen abbauen. Denn es ist immer einfacher, in einer gewohnten Umgebung über Sorgen und Nöte zu sprechen.

Vor allem die neuen Angebote des Bildungs- und Teilhabepaketes möchten die Ko- operationspartner gemeinsam bewerben. So können Eltern, die Leistungen nach dem SGB-II, Wohngeld, Sozialhilfe oder einen Kinderzuschlag erhalten, für ihre Kinder finanzielle Unterstützung für Mittagessen, KITA-Ausflüge oder Vereinsbeiträge beantragen. „Die neuen Leistungen ermöglichen es uns, Kinder gezielt zu unterstützen, die sonst keine gemeinschaftlichen Angebote wahrnehmen können“, so Schäfer. „Und die Erzieherinnen sind unsere Fachleute vor Ort. Sie wissen, wer diese Unterstützung gut gebrauchen kann.

Das Familienzentrum Panama betreut 75 Kinder im Alter von null bis sechs Jahren. Die Partnereinrichtung Fantadu bietet 70 Plätze für Kinder von zwei bis sechs Jahre an. Träger beider Einrichtungen ist die Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Hochsauerland – Soest.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest