Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.04.26.196.kb). Das Kreisgesundheitsamt führt in Zusammenarbeit mit dem Kreislandfrauenverband und der IKK classic in der Kindertageseinrichtung Kleeblatt in Soest-Ampen am Montag, 6. Mai 2013, erneut die Aktion „Bunt und gesund“ durch. Diese Aktion wird seit 2005 regelmäßig in Kindergärten angeboten, um Übergewicht vorzubeugen. Denn im Kindergartenalter kann noch gegengesteuert werden.

Ute Nübel, Diätassistentin und Sprecherin der Arbeitsgruppe der Ernährungsexpertinnen im Kreislandfrauenverband, engagiert sich seit Jahren für die Aktion „Bunt und Gesund“ in Kindertageseinrichtungen. Foto: Kreis Soest

Ute Nübel, Diätassistentin und Sprecherin der Arbeitsgruppe der Ernährungsexpertinnen im Kreislandfrauenverband, engagiert sich seit Jahren für die Aktion „Bunt und Gesund“ in Kindertageseinrichtungen. Foto: Kreis Soest

Den Kinder und ihren Eltern soll Spaß und Freude an Obst und Gemüse nahegebracht werden. Aus diesen Lebensmitteln werden leckere, alltagstaugliche Gerichte zubereitet und verzehrt. Ute Nübel, Diätassistentin und Sprecherin der Arbeitsgruppe der Ernährungsexpertinnen im Kreislandfrauenverband, informiert während eines Elternabends am 6. Mai, 20 Uhr, über Empfehlungen zur Kinderernährung sowie Tricks der Lebensmittelindustrie. Ute Nübel ist überzeugt: „Im Bereich Ernährung haben wir in den vergangen Jahren viele neue Erkenntnisse aus der Forschung erhalten, die man leicht im Alltag umsetzen kann.“

Interessierte Eltern sind eingeladen. Um Anmeldung beim Evangelischen Kindergarten Kleeblatt in Soest-Ampen, Am Hellweg 21, Telefon 02921/61280, E-Mail Kindergarten-Kleeblatt-Ampen@t-online.de, wird gebeten.

Eltern, Kinder und Erzieher erlernen bei „Bunt und gesund“, wie eine gute ausgewogene Ernährung ohne Fertigprodukte aussehen kann, so dass ein gesundes Großwerden mit vielen leckeren, abwechslungsreichen Lebensmitteln aus der Ernährungspyramide gelingt.

„Aus dem aktuellen Bundesgesundheitsblatt geht hervor, dass starkes Übergewicht sowie deren Folgeerkrankungen im Kindesalter leider stark zu nehmen. Darum ist es so wichtig, hier kreisweit gegenzusteuern“, betont Karola Born, Diplom-Psychologin im Gesundheitsamt des Kreises. Sie steht für weitere Informationen unter Telefon 02921/302152 zur Verfügung.

Quelle: Kreis Soest