Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.04.22.186.-rn). Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) möchte kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung moderner, mitarbeiterorientierter Personalstrategien unterstützen.

Lenkungskreis-Vorsitzender Professor Dr. Volker Verch und Regionalagentur-Geschäftsführerin Ursula Rode-Schäffer machen auf das Programm „unternehmensWert: Mensch“ aufmerksam. Es fördert eine Fachberatung, die auf die Stärkung der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie zur Fachkräftesicherung in Unternehmen ausgerichtet ist. Foto: Wilhelm Müschenborn/Pressstelle Kreis Soest

Lenkungskreis-Vorsitzender Professor Dr. Volker Verch und Regionalagentur-Geschäftsführerin Ursula Rode-Schäffer machen auf das Programm „unternehmensWert: Mensch“ aufmerksam. Es fördert eine Fachberatung, die auf die Stärkung der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie zur Fachkräftesicherung in Unternehmen ausgerichtet ist. Foto: Wilhelm Müschenborn/Pressstelle Kreis Soest

Dafür stehen Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundes im neuen Modellprogramm „unternehmensWert: Mensch“ bereit. Die Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland steht als Ansprechpartnerin zu diesem Programm für die Unternehmen zur Verfügung.

Sie ermittelt in einem Erstgespräch den konkreten Handlungsbedarf in den Themenfeldern Personalführung, Chancengleichheit und Diversity, Gesundheit sowie Wissen und Kompetenz.

Fachberatungen können in Nordrhein-Westfalen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit bis zu zehn Beschäftigten in Anspruch genommen werden. Wenn sie zu den Branchen Baugewerbe, Handel, Gastgewerbe, Erziehung und Weiterbildung, Kulturwirtschaft oder Altenpflege gehören, können auch größere Unternehmen mit bis 249 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an dem Programm teilnehmen.

Für eine Fachberatung, die auf die Stärkung der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie zur Fachkräftesicherung in Unternehmen ausgerichtet ist, beträgt der Zuschuss bis zu 80 Prozent der Kosten. Für Unternehmen, die nicht unter diese Kriterien fallen, gibt es weiterhin die Potentialberatung, die vom NRW-Arbeitsministerium mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert wird. Bei diesem Instrument ist ein Zuschuss bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten möglich.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der Geschäftsführerin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, Ursula Rode-Schäffer, Telefon 02921/303499, oder im Netz unter www.r-h-h.de oder www.unternehmens-wert-mensch.de.

Quelle: Kreis Soest