Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Die Adventszeit nutzen die Auszubildenden des Kreises regelmäßig, um Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. Sie backen Waffeln und bieten sie mit der Bitte um einen Obolus Kollegen und Bürgern im Kreishaus-Foyer an. Dieses Mal haben sich die Auszubildenden für die Jürgen-Wahn-Stiftung entschieden. Den Erlös von 693,86 Euro überreichten die Auszubildenden dem Vorsitzenden Klaus Schubert und Schatzmeister Friedrich-Wilhelm Kaiser.

„Wir legen großen Wert darauf, dass die Spenden Vereine und Institutionen aus der Region unterstützten“, erläutern Elmar Diemel, Kathrin Lichte, Denise Grabowski und Eva-Maria Rudolphi von der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV), welche die Aktion jedes Jahr initiiert.

Klaus Schubert und Friedrich-Wilhelm Kaiser nutzten die Spendenübergabe, um einige interessante Projekte der Jürgen-Wahn-Stiftung vorzustellen. Schwerpunktmäßig setzen sie sich für Nepal ein. „Wichtig ist uns immer, dass die Menschen vor Ort auch einen Beitrag leisten und zum Beispiel ihre Arbeitskraft einbringen. Das bedeutet letztlich auch für sie selber ein wichtiges gemeinsames Erfolgserlebnis“, berichteten sie den interessierten Nachwuchskräften des Kreises.

Klaus Schubert (3. v. l.) und Friedrich-Wilhelm Kaiser (4. v. r.) nahmen für die Jürgen-Wahn-Stiftung die Spende der Kreis-Auszubildenden entgegen. Sie kommt einem Projekt in Nepal zugute. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Klaus Schubert (3. v. l.) und Friedrich-Wilhelm Kaiser (4. v. r.) nahmen für die Jürgen-Wahn-Stiftung die Spende der Kreis-Auszubildenden entgegen. Sie kommt einem Projekt in Nepal zugute. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Auch die Spende aus dem Soester Kreishaus solle nach Nepal gehen. Derzeit werde in dem kleinen Bergdorf Devighat eine neue Schule gebaut, um armen Kindern und Jugendlichen eine Chance auf Bildung zu ermöglichen. „Ich möchte vorschlagen, dieses Projekt zu unterstützen. Ganz konkret können wir zwei Türen und ein Fenster beschaffen“, so Klaus Schubert. Die Auszubildenden stimmten der Idee mit großer Begeisterung zu.

Damit es soweit kommen konnte, wurden rund 80 Liter Teig verbacken und große Mengen Kaffee und Tee ausgeschenkt. An insgesamt vier Terminen halfen insgesamt 15 Auszubildende und JAV-Vertreter, die Spende zusammenzutragen. Die JAV sagt allen Helferinnen und Helfer sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Bürgerinnen und Bürgern „Danke schön“.

Quelle: Kreis Soest