Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso). Das Gesundheitsamt des Kreises Soest konzentriert sich jetzt bei der Suche nach der möglichen Quelle der Legionellen, die vielleicht für die Erkrankungswelle in Warstein verantwortlich sind, auf größere Klima-anlagen. Betreiber solcher Rückkühlungstechnik in der Kernstadt oder in den Ortsteilen werden aufgerufen, die Installationen dem Kreis mitzuteilen, damit Proben genommen und auf Erreger untersucht werden können.

Gemeint sind nicht Klimaanlagen in Privatwohnungen, sondern größer dimensionierte Geräte, die einen nennenswerten Abluftstrom produzieren“, erläutert Gesundheits-amtschef Dr. Frank Renken. Er und seine Mitarbeiter befürchten Parallelen zu einem Legionellenausbruch in Ulm im Jahr 2010. Damals hatten die Ventilatoren einer industriellen Klimaanlage die Erreger weiträumig über Aerosole verbreitet. Das Gesundheitsamt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass nicht die klimatisierten Räume selbst im Fokus stehen, sondern die abgeleitete warme Luft.

Mitarbeiter der Gesundheitsaufsicht werden am Mittwoch [21. August 2013] selber vor Ort im Stadtgebiet größere Gebäude auf Klimaanlagen in Augenschein nehmen und Eigentümer ansprechen. Anlagen können gemeldet werden bei Rüdiger Große im Gesundheitsamt, Telefon 02921/302138, E-Mail ruediger.grosse@kreis-soest.de.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest