Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Bildung und Wissen sind der Schlüssel, um den wachsenden Anforderungen im persönlichen und beruflichen Bereich gerecht zu werden. Im Kreis Soest ist das Interesse an Weiterbildung groß.

Das zeigt die Nachfrage nach den Förderinstrumenten „Bildungsscheck“ und „Bildungsprämie“. Mit dieser Unterstützung bieten das Land NRW und der Bund eine konkrete finanzielle Unterstützung an, mit der pro Kurs eine Einsparung von bis zu 500 Euro möglich ist.

Dass regelmäßige Fortbildung nicht nur die Chancen auf eine erfolgreiche Zukunft im Beruf erhöhen, sondern auch Türen öffnen kann, hat die selbstständige Wellness-massagepraktikerin Sonja Hänicke-Bunse aus Bad Sassendorf bereits vor ein paar Jahren erfahren: „Der Betrieb, in dem ich tätig war, musste plötzlich schließen. Da kam es mir zugute, dass ich bereits mit einem entsprechenden Kurs den Einstieg in eine für mich neue berufliche Schiene gewagt hatte. Diese Fortbildung hat mir nicht nur die Arbeitslosigkeit erspart. Sie war für mich auch hilfreich bei dem Schritt in die Selbstständigkeit.

Sonja Hänike-Bunse (l.) aus Bad Sassendorf nutzte die Beratung von Anne Westhaus, um staatliche Fördermittel für ihre Weiterbildung zu erhalten. Foto: wfg Kreis Soest GmbH

Mit einer im Jahr 2009 absolvierten Fortbildung zur Entspannungstrainerin konnte das Anwendungsangebot abgerundet werden. Die von Frau Hänicke-Bunse durchgeführten Massagen dienen der Entspannung, Vorbeugung und Aktivierung der Selbstheilungs-kräfte.

Um ihr Angebotsspektrum zu erweitern und fachlich und thematisch am Ball zu bleiben, will sich Frau Hänicke-Bunse demnächst Kenntnisse im Bereich des Kinesio-Taping aneignen. Mit diesen Kenntnissen möchte sie ihre bisherige Tätigkeit noch unterstützen und vertiefen. Ziel der Fortbildung ist es, durch gezieltes Anlegen von Tapes zum Beispiel Muskelentspannung herbei zu führen.

Genau wie bei den zurück liegenden Fortbildungen möchte die Bad Sassendorferin in der Zukunft die Vorteile der staatlichen Förderung nutzen: „So ist die Fortbildung für mich leichter bezahlbar. Außerdem habe ich ein größeres Vertrauen in die Qualität der Fortbildung, wenn ich weiß, dass der Staat dahinter steht.

Ausführliche Informationen zu den Fördermitteln erhalten Interessierte bei der wfg-Mitarbeiterin Anne Westhaus, Telefon 02921-302257 oder per E-Mail unter anne.westhaus@kreis-soest.de. Weitere Beratungsstellen im Kreis Soest sowie den Link zu dem Internetportal „Weiterbildungsberatung in NRW“ finden Sie unter www.wfg-kreis-soest.de/Weiterbildung.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest