Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. „Wir möchten Eltern konkrete Hilfestellungen geben und vermeiden, dass sie von einem zum anderen geschickt werden“, berichtet Barbara Schäfer, stellvertretende Geschäftsführerin der Arbeit Hellweg Aktiv (AHA).

Daher schließen wir ganz bewusst Kooperationsvereinbarungen mit den Familienzentren in der Region. Die Erzieherinnen bekommen vor Ort viel schneller mit, wo der Schuh drückt und wo unsere Hilfe gefragt ist.“ Daher hat die AHA nun eine Kooperationsvereinbarung mit dem Familienzentrum Maria Frieden in Lippstadt abgeschlossen. Denn immer wieder kommt es im Alltag zu Situationen, in denen Eltern in finanzielle Schwierigkeiten geraten und auf Hilfen des Zweiten Sozialgesetzbuches angewiesen sind. „In solchen Situationen sind viele Eltern zunächst verunsichert und suchen Rat bei vertrauten Ansprechpartnern wie den Mitarbeiterinnen des Familienzentrums“, so Schäfer. „Diese haben nun die Chance, uns direkt anzurufen und gemeinsam mit uns nach schnellen Lösungen zu suchen.

Nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zeigten die Kinder des Familienzentrums Maria Frieden Barbara Schäfer (1.v.l.), Geschäftsführerin der AHA und Klaudia Lutterbüse (r.), Teamleiterin der AHA in Lippstadt, die Einrichtung. Foto: Elisabeth Nückel/aha

Gleichzeitig bietet das Familienzentrum der AHA Unterstützung an, wenn Eltern, die kurzfristig einen Arbeitsplatz gefunden haben, einen Kinderbetreuungsplatz suchen. „Für uns ist es selbstverständlich einzuspringen, wenn Eltern unsere Hilfe benötigen“, erzählt Karin Köhler, Leiterin des Familienzentrums. „Da viele unserer Mitarbeiterinnen ebenfalls Kinder haben, können wir die Sorgen und Nöte der Eltern gut verstehen. Die Arbeitszeiten sind heute viel vielschichtiger als früher und stellen damit die Eltern oft vor große Probleme. Wir möchten, dass es allen gut geht – den Eltern und den Kindern. Wenn die Zusammenarbeit mit der AHA dazu beiträgt, ist dies super.

Das Familienzentrum Maria Frieden in Lippstadt betreut derzeit 92 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren. Neben der klassischen Kinderbetreuung bietet die Einrichtung sieben integrative Betreuungsplätze an. Träger der Einrichtung ist die katholische Kirchengemeinde Maria Frieden.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest