Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.04.19.184.ch). Die neu gebildete Bewertungskommission hatte während einer ersten Sitzung im Kreishaus bereits den Wettbewerb 2014 „Unser Dorf hat Zukunft“ im Kreis Soest im Blick. Die Jury setzt sich aus zwölf ordentlichen und elf stellvertretenden Mitgliedern zusammen und wird von Rolf Meiberg (CDU) geleitet. Er hatte der Bewertungskommission schon beim Kreiswettbewerb 2011 vorgestanden.

Landrätin Eva Irrgang (10. v. l.) begrüßte die Jury für den Dorfwettbewerb 2014. Die Mitglieder kamen im Kreishaus zur konstituierenden Sitzung zusammen. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Landrätin Eva Irrgang (10. v. l.) begrüßte die Jury für den Dorfwettbewerb 2014. Die Mitglieder kamen im Kreishaus zur konstituierenden Sitzung zusammen. Foto: Thomas Weinstock/Pressestelle Kreis Soest

Landrätin Eva Irrgang und der für den Dorfwettbewerb zuständige Dezernent Winfried von Schroeder begrüßten die Mitglieder der Jury im Namen der Kreisverwaltung. „Der Dorfwettbewerb stellt die größte Bürgerinitiative nicht nur im Kreis Soest dar“, betonte die Verwaltungschefin. „Es ist zu hoffen, dass die Resonanz ebenso groß wie beim letzten Mal ist.“ Der Erfolg der Sieger des Kreiswettbewerbs beim Landesentscheid, die dreimal Silber mit nach Hause gebracht hatten, müsse allen Dorfaktivisten Mut machen, sich für eine Teilnahme beim Kreiswettbewerb 2014 anzumelden. Es sei auch festzustellen, dass die Bewertungskommission offensichtlich mit ihren Beurteilungen richtig gelegen und somit eine hervorragende Arbeit geleistet habe. Vor diesem Hintergrund sei die Ausgangsposition für den neuen Wettbewerb so gut wie selten zuvor.

Vorsitzender Rolf Meiberg sowie Diplom-Ingenieurin Jutta Münstermann und Renate Dicke als Organisationsteam erläuterten den Ablauf des Kreiswettbewerbes 2014. Auf Grundlage der vorangegangenen Wettbewerbe wird das Verfahren der Anmeldung für 2014 noch einfacher gestaltet. Zur Anmeldung ist nur noch ein Fragebogen von den Dorfgemeinschaften bei der Kreisverwaltung einzureichen. Somit hält sich der Aufwand in einem überschaubaren Rahmen. Der Fokus richtet sich auf die Dorfbegehung und die Darstellung der Dorfgemeinschaft. Die Wahltermine des Jahres 2014 bestimmen den Terminplan der Bereisung. Diese stehen bislang nicht fest, daher können die Bereisungswochen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekanntgegeben werden.

Sobald der Kreistag im Juni die Rahmenbedingungen für die Durchführung des Wettbewerbs beschlossen hat, erfolgt die offizielle Bekanntgabe der Ausschreibungsrichtlinien. Die Frist für die Anmeldung durch die Städte und Gemeinden ist der 31. Oktober 2013. Die gemeldeten Dörfer haben dann bis zum 30. November 2013 Zeit für die Abgabe ihrer Fragebögen.

Am Kreiswettbewerb 2011 nahmen 50 Dörfer teil. Dadurch konnte eine Unterteilung in kleinere Dörfer (bis 800 Einwohner) und größere Dörfer (801 bis 3.000 Einwohner) erfolgen. Aufgrund der hohen Anmeldezahlen haben im Landeswettbewerb 2012 die drei Dörfer Hattrop, Hirschberg und Störmede den Kreis Soest vertreten. Alle drei wurden mit einer Silberplakette ausgezeichnet.

„Das Mitmachen lohnt sich nicht nur bei vorderen Plätzen oder wegen der Preisgelder. Das Engagement für den Dorfwettbewerb ist ein Gewinn für jede Dorfgemeinschaft, weil positive Entwicklungen und bürgerschaftliche Aktivitäten angeschoben und gewürdigt werden“, appellieren Kommission und Organisationsteam. Sie weisen darauf hin, dass die sechs Bewertungskriterien auf Kreisebene angepasst worden sind, um die aktuellen gesellschaftlichen und strukturellen Entwicklungen intensiver bei der Bewertung zu berücksichtigen. Das Organisationsteam bietet ab sofort interessierten Dorfgemeinschaften Einzelberatungen zur Teilnahme und zu den neuen Beurteilungskriterien an.

Quelle: Kreis Soest