Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso). Die Sonne blau, der Himmel satt orange, eine Berglandschaft in tiefem Lila, diese ungewohnten Farbzuordnungen prägen das aus zwölf Leinwänden bestehende Wandbild, das den Besucher des Kreishauses im Foyer zum Betrachten einlädt. Das farbenprächtige Bild gehört zur Jahresab-schluss-Ausstellung der Kunst-AG der Werler Peter-Härtling-Schule, Förder-schule des Kreises Soest mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung.

Gudrun Hengst, Abteilungsleiterin Jugend und Familie, hat die Ausstellung jetzt gemeinsam mit Schulleiterin Barbara Thiemeyer eröffnet. Präsentiert werden die Ergebnisse des Projektes „Die Welt mit anderen Farben sehen“ aus dem nun endenden Schuljahr, welches durch Mittel des Landesprogramms Kultur und Schule ermöglicht worden war.

Farbenprächtige Exponate der Jahresabschluss-Ausstellung der Kunst-AG der Werler Peter-Härtling-Schule, Förderschule des Kreises Soest mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, schmücken noch bis zum 7. August das Foyer des Kreishauses. Zwölf Schülerinnen und Schüler experimentierten im vergangenen Schuljahr unter der Regie der freischaffenden Künstlerin Karla Christoph (rechts) aus Dortmund mit Farben und Formen. Foto: Peter-Härtling-Schule Werl

Farbenprächtige Exponate der Jahresabschluss-Ausstellung der Kunst-AG der Werler Peter-Härtling-Schule, Förderschule des Kreises Soest mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, schmücken noch bis zum 7. August das Foyer des Kreishauses. Zwölf Schülerinnen und Schüler experimentierten im vergangenen Schuljahr unter der Regie der freischaffenden Künstlerin Karla Christoph (rechts) aus Dortmund mit Farben und Formen. Foto: Peter-Härtling-Schule Werl

Unter der künstlerischen Regie von Karla Christoph, freischaffende Künstlerin aus Dortmund, und der sonderpädagogischen Leitung von Kristina Keinert, Lehrerin der Peter-Härtling-Schule, folgten die zwölf teilnehmenden Schülerinnen und Schüler dem Aufruf an die Fantasie, die Welt neu zu entdecken und zu gestalten. Materialien wie Kreide, Stift, Pulver, Tinte oder Aquarellfarbe boten unendliche Möglichkeiten zum Experimentieren. So entstanden aus alltäglichen Gegenständen wie einer Suppenkelle, einem Topfdeckel oder einer Baseballkappe bunte Kunstwerke.

Farbe steht für Energie, Ausdruck und Emotion. In ihrer subjektiven Wirkung berührt sie eine sinnliche Dimension und erzeugt einen Resonanzgrund für Assoziationen, “ erläutert Karla Christoph den thematischen Hintergrund. Die Ausstellung ist bis noch zum 7. August zu den allgemeinen Öffnungszeiten der Kreisverwaltung zu sehen.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest