Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Seit fast fünf Jahren arbeitet das Unternehmen Aagon mit dem Jobcenter Arbeit Hellweg Aktiv (AHA) erfolgreich zusammen. Über zwölf neue Mitarbeiter konnte das Unternehmen so für sich gewinnen und der Personal-bedarf ist weiterhin groß.

Unsere Zusammenarbeit begann mit einem ehrgeizigen Ziel“, berichtet Alexander Stühl, Vertriebs- und Marketingleiter der Aagon Consulting GmbH. „Als wir uns vor vielen Jahren an das Jobcenter gewandt haben, wussten wir nur, dass wir eine neue Abteilung für den Telefonservice aufbauen wollten. Wie die Arbeit der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konkret aussehen würde, konnten wir damals noch nicht sagen.“ Gemeinsam mit dem Jobcenter schrieb das Unternehmen Stellen aus und organisierte Vorstellungsgespräche.

Ein gutes Team: Karin Wolter (rechts) war eine der ersten Frauen, die mit Unterstützung von Anke Fischer (Mitte) über das Jobcenter eine Anstellung bei Aagon Consulting gefunden hat. Alexander Stühl (links) freut sich mit den beiden Frauen über die erfolgreiche Zusammenarbeit. Foto: Jobcenter AHA/Elisabeth Bormann

Diese Zeit war für mich sehr interessant. Durch das Jobcenter bewarben sich Frauen und Männer bei uns, die so nie auf uns aufmerksam geworden wären“, erzählt der Vertriebs- und Marketingleiter. Die Gespräche verliefen erfolgreich. In den vergangenen vier Jahren stellte Aagon zwölf neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über das Jobcenter ein. „Besonders erfreulich ist, dass elf der zwölf Eingestellten, heute immer noch bei Aagon beschäftigt sind“, erläutert Anke Fischer, Arbeitgeberkoordinatorin des Jobcenters.

Eine Mitarbeiterin, die als erstes von der Zusammenarbeit profitieren konnte, war Karin Wolter. „Erst wenn neue Mitarbeiter ihre Arbeit in unserer Abteilung aufnehmen und wir berichten, welche Aufgaben wir wahrnehmen, wird mir bewusst, was wir in den vergangenen Jahren aufgebaut haben, “ erklärt die Fachinformatikerin. Als sie von dem Unternehmen eingestellt wurde, hatte sie eine zweijährige Suche nach einem neuen Arbeitsplatz hinter sich. „Trotz etlicher Bemühungen, Weiterbildungen und Kenntnisse, konnte ich zunächst keinen Arbeitsplatz finden. Erst die Bewerbung bei Aagon brachte die Wende.“ Nach der ersten Unsicherheit fand sie Gefallen an den neuen Aufgaben.

Wir erhielten nur ein grobes Konzept der Geschäftsführung und konnten die Aufträge frei bearbeiten. Vor allem dieses selbstständige Arbeiten und die Entwicklung von Lösungen und Konzepten haben mir gefallen.“ Inzwischen hat sich die neue Abteilung fest etabliert und die neuen Mitarbeiter haben sich innerhalb des Unternehmens weiterentwickelt. „Uns ist es wichtig, dass jeder seine Stärken in die tägliche Arbeit einbringen kann. Wir versuchen einfach das Beste aus jedem herauszuholen“, so Stühl. „Die Zusammenarbeit mit dem Jobcenter war und ist dabei sehr hilfreich. Hier weiß man, welche Mitarbeiter wir suchen und worauf wir Wert legen. Ich kann anderen Arbeitgeber nur raten, mutig zu sein und sich mit jedem Bewerber auseinander-zusetzen. Für uns war dies in den vergangenen Jahren ein echter Erfolg. Und die nächste Einstellung steht schon wieder kurz bevor.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest