Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Landrätin Eva Irrgang hat Kreisvermessungsamtsrat Gerhard van Hueth mit Dank und Anerkennung für treue Dienste in den Ruhestand verab-schiedet. Die Verwaltungschefin übereichte dem scheidenden Mitarbeiter ein Schreibset und das obligatorische Kreiswappen in Bronze zur Erinnerung an seine Dienstzeit.

Nach dem Abitur am Gymnasium in Warstein absolvierte Gerhard van Hueth eine Ausbildung zum Vermessungstechniker im Ingenieurbüro Hückelheim in Suttrop. Von 1970 bis 1973 studierte er an der Technischen Fachschule in Berlin und beendete das Studium als Ingenieur für Vermessungswesen.

Landrätin Eva Irrgang (l.) hat Kreisvermessungsamtsrat Gerhard van Hueth (3. v. l.) mit Dank und Anerkennung für treue Dienste in den Ruhestand verabschiedet. Den guten Wünschen schlossen sich die Abteilungsleiter Werner Schäfers (2. v. l) und Michael Joswig (4. v. l.) sowie für den Personalrat Rolf Johannsen (r.) an. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest

Mit der Ernennung zum Kreisvermessungsinspektoranwärter trat Gerhard van Hueth Anfang Juli 1974 seinen Dienst bei der Kreisverwaltung Soest an. Im Jahre 1976 wurde er zum Kreisvermessungsoberinspektor ernannt und im Katasteramt als Leiter der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses eingesetzt. Diese Funktion hat er bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst wahrgenommen. Die Ernennung zum Kreisvermessungsamtmann erfolgte Mitte 1982 und 1998 wurde er schließlich zum Kreisvermessungsamtsrat befördert. Im Jahre 1999 konnte er auf 25 Jahre im öffentlichen Dienst zurückblicken.

Am 1. August 2011 begann nun die Freistellungsphase der Altersteilzeit. Langeweile wird der Vater von zwei erwachsenen Kindern, der mit seiner Familie in Warstein wohnt, im Ruhestand nach eigenen Angaben nicht haben.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest