Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Landrätin Eva Irrgang hat den Beschäftigten Heinz Müller mit Dank und Anerkennung für treue Dienste in den Ruhestand verabschiedet. Die Verwaltungschefin übereichte dem scheidenden Mitarbeiter ein Schreibset und das obligatorische Kreiswappen in Bronze zur Erinnerung an seine Dienstzeit.

Nach einer Lehre als Großhandelskaufmann und einer Tätigkeit als kaufmännischer Angestellter und der Ableistung des Grundwehrdienstes trat Heinz Müller am 1. April 1969 seinen Dienst beim Kreis Soest an. Er wurde als Angestellter im Straßen-verkehrsamt eingesetzt. Selbst nach bestandener erster Angestelltenprüfung Mitte 1972 blieb Müller diesem Amt bis heute treu.

Landrätin Eva Irrgang (3.v.l.) hat Heinz Müller (4. v. l.) mit Dank und Anerkennung für treue Dienste in den Ruhestand verabschiedet. Den guten Wünschen schlossen sich Abteilungsleiter Heinrich Trelle (links), Personalratsvorsitzender Norbert Kelbert (2. v. l.), sowie Dezernent Winfried von Schroeder (rechts) an. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest

Sein besonderes Augenmerk gehörte in all diesen Jahren dem Aufgabengebiet „Gewerblicher Personen- und Güterverkehr“ sowie den Schwertransporten. Außerdem engagiert er sich seit ebenso vielen Jahren ehrenamtlich für die Belange der Kreis-verkehrswacht im Vorstand, zurzeit als deren erster Vorsitzender.

Am 2. Oktober 2007 konnte Heinz Müller sein 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. Im Ruhestand möchte er nun mehr Zeit mit seinen beiden Töchtern und den drei Enkelkindern verbringen. Der Kreisverkehrswacht wird er als erster Vorsitzender erhalten bleiben.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest