Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.01.09.012.mk). Der nigerianische Künstler Dilomprizulike stellt bis zum 18. Januar 2013 im Foyer des Kreishauses elf seiner Werke aus. Maria Schulte-Kellinghaus, Dezernentin für Jugend, Schule und Soziales des Kreises Soest, hat dessen Ausstellung „Bunte Zeilen“ am Dienstag [08. Januar 2013] gemeinsam mit der Warsteiner Malerin Antje Prager-Andresen eröffnet.

Mit seinen Werken möchte der Künstler das Gute und Aktuelle im Leben einfangen und zum Ausdruck bringen. „Für mich ist das Leben bunt – jeder Tag ist wie Weihnachten“, sagt Dilomprizulike. Die Menschen sollten auf das Gute im Leben achten und dem Schlechten nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken.

Der Künstler, der „sehr bescheiden“ auftritt, hat eine „beeindruckende Vita“, so Frau Prager-Andresen, die gestern eine Einführung in die Ausstellung machte. Dilomprizulike hat seine Arbeiten bereits weltweit in renommierten Häusern, zuletzt in Tokio, London und Paris, ausgestellt. Vor drei Jahren ist er wegen seiner Kinder nach Soest gezogen und arbeitet derzeit im Soester Künstlerhaus Bem-Adam im Meiningser Weg. Die britische Tageszeitung „Independent“ benennt ihn als einen der 50 herausragenden Kulturschaffenden Afrikas.

Dezernentin Maria Schulte-Kellinghaus (v.l.), Künstler Dilomprizulike und die Warsteiner Malerin Antje Prager-Andresen vor dem vielleicht interessantesten Werk der Ausstellung. Pressestelle Kreis Soest/Mathias Keller

Dezernentin Maria Schulte-Kellinghaus (v.l.), Künstler Dilomprizulike und die Warsteiner Malerin Antje Prager-Andresen vor dem vielleicht interessantesten Werk der Ausstellung. Pressestelle Kreis Soest/Mathias Keller

Nach Hochschulabschlüssen im Bereich „Kunst“ in Nigeria und in Großbritannien nimmt er Lehrtätigkeiten an verschiedenen Universitäten wahr, darunter Bayreuth und Bonn. Künstlerisch ist Dilomprizulike breit aufgestellt. Sein Spektrum reicht von Skulpturen, Installationen und Performances über Zeichnungen bis zur Malerei. Er recycelt gebrauchte Gegenstände, achtlos Weggeworfenes und Fundstücke zu Kunstwerken. Diese spiegeln ebenso Träume oder menschliche Charaktereigenschaften wider, wie die kulturelle Vielfalt und sozialen Faktoren der Gesellschaft. Zusammen mit seinem Bandkollegen unterhielt Dilomprizulike sein Publikum auch musikalisch. Beide beeindruckten durch mitreisende Rock-, Folk- und Karibikklänge auf afrikanischen Trommeln.

Quelle: Kreis Soest