Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Die rund 3.300 Feuerwehrfrauen und -männer der 14 Kommunen und der Hella-Werkfeuerwehr rückten im Jahr 2012 zu 2.602 Einsätzen aus. Diese Zahlen nannte Kreisbrandmeister Thomas Wienecke beim Neujahrs-empfang, den Landrätin Eva Irrgang für die Leiter der Feuerwehren des Kreises Soest sowie die Kreisbrandmeister gab. Treffpunkt war am Sonntag [20. Januar 2013] das Nordwerk der Firma Hella KG Hueck & Co. in Lippstadt.

Traditionell ebenfalls Gäste der Veranstaltung waren die Verantwortlichen der Hilfsorganisationen wie Deutsches Roten Kreuz (DRK), Technisches Hilfswerk (THW), Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Malteser Hilfsdienst (MHD), das Team der Leitstelle des Kreises Soest und die zuständigen Verwaltungsmitarbeiter des Kreises.

Die Verantwortlichen der Feuerwehren und der Hilfsorganisationen im Kreis Soest folgten der Einladung zum Neujahrsempfang der Landrätin. Treffpunkt dazu war das Nordwerk der Firma Hella in Lippstadt. Foto: Michael Görge/Feuerwehr-Presseteam

Die Verantwortlichen der Feuerwehren und der Hilfsorganisationen im Kreis Soest folgten der Einladung zum Neujahrsempfang der Landrätin. Treffpunkt dazu war das Nordwerk der Firma Hella in Lippstadt. Foto: Michael Görge/Feuerwehr-Presseteam

Landrätin Eva Irrgang zeichnete die größeren Schadensereignisse von der Brandbekämpfung in Industriebetrieben bis hin zu mehreren Gefahrgut- bzw. ABC-Einsätzen nach und ließ die wichtigsten feuerwehrrelevanten Personalien Revue passieren. Besonders heraus stellte sie die Ausbildung in den Standorten. Allein auf Kreisebene wurden 253 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden geschult. Erstmals fanden auch Vorbereitungslehrgänge für die Lehrgänge für Gruppenführer- (F-III) und Zugführer- (F-IV) am Institut der Feuerwehr (IdF) in Münster statt. Anerkennende Erwähnung fand ebenfalls die Arbeit der Jugendfeuerwehren im Kreis Soest. Höhepunkt war abermals das Pfingstzeltlager mit weit mehr als 800 Kindern, Jugendlichen und Betreuern.

Neben seinen Dankesworten an alle Einsatzkräfte stellte Kreisbrandmeister (KBM) Thomas Wienecke aktuelle Themen und Probleme des Feuerwehrwesens im Kreis Soest in den Fokus. Sehr kritisch setzte er sich mit der Unfallkasse NRW auseinander. Er kritisierte das Aushorchen von Feuerwehrangehörigen oder Familienmitgliedern, wenn es darum gehe, Kräften, die bei Einsätzen zu Schaden kamen, die notwendige und zustehende finanzielle Hilfen zu leisten.

Zum Neujahrsempfang begrüßte Landrätin Eva Irrgang unter anderem (von links) Kreisbrandmeister Thomas Wienecke, Polizeidirektor Manfred Dinter, Stefan Osterhage, Geschäftsführung der Firma Hella als Gastgeber, Hans-Peter Trilling, Leiter der Abteilung Rettungsdienst, Feuer- und Katastrophenschutz des Kreises, sowie Bezirksbrandmeister Hartmut Ziebs. Foto: Michael Görge/Feuerwehr-Presseteam

Zum Neujahrsempfang begrüßte Landrätin Eva Irrgang unter anderem (von links) Kreisbrandmeister Thomas Wienecke, Polizeidirektor Manfred Dinter, Stefan Osterhage, Geschäftsführung der Firma Hella als Gastgeber, Hans-Peter Trilling, Leiter der Abteilung Rettungsdienst, Feuer- und Katastrophenschutz des Kreises, sowie Bezirksbrandmeister Hartmut Ziebs. Foto: Michael Görge/Feuerwehr-Presseteam

Wienecke berichtete, dass die ersten interkommunalen Vereinbarungen zur Zusammenarbeit von Städten und Gemeinden im ABC-Bereich (Umgang mit gefährlichen Stoffen und Gütern) bereits unterzeichnet seien bzw. in Kürze unterzeichnet würden. Ebenso hob der KBM hervor, dass eine sehr gut ausgebildete und versierte Höhenrettungsgruppe im Kreis tätig sei und schon einige Einsätze, unter anderem an einer Windkraftanlage und in einem Zementwerk, erfolgreich habe meistern können. Bewährt habe sich abermals die intensive Öffentlichkeitsarbeit des Presseteams.

Die Grüße des Deutschen Feuerwehrverbandes und des Verbandes der Feuerwehren in NRW überbrachte Bezirksbrandmeister Hartmut Ziebs, Schwelm. Er berichtete von Gesprächen mit dem NRW-Innenministerium über eine weitere Stärkung des Ehrenamtes, über Regelungen für die Bildung von so genannten Kinderfeuerwehren und eine neue Laufbahnverordnung. In Sachen Unfallkasse sieht Ziebs die Politik gefordert. Auch eine große Protestaktion der Feuerwehren vor dem Ministerium in Düsseldorf hält er für denkbar. Mit Blick auf den Veranstaltungsort berichtete der Bezirksbrandmeister, dass die Firma Hella 2014 als Gastgeber des Deutschen Feuerwehrverbandstages in Erscheinung trete.

Lippstadt ist auch am Samstag [28. September 2013] Schauplatz des Kreisfeuer-wehrverbandstages. „Damit verbunden ist gleichzeitig der erste Kreisjugend-feuerwehrverbandstag“, kündigte KBM Thomas Wienecke an.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest