Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2012.12.21.626.pn/-rn). Landrätin Eva Irrgang und Personalratsvorsitzender Norbert Kelbert haben eine Dienstvereinbarung zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in der Kreisverwaltung Soest unterzeichnet.

Zeugen dieses offiziellen Aktes waren die Mitglieder der internen Arbeitsgruppe „Beruf und Pflege“, die das Papier vorbereitet hatten. „Den Beschäftigten der Kreisverwaltung soll es möglich sein, ihren Berufsalltag mit ihren familiären Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen“, stellte Landrätin Eva Irrgang fest. „Unsere älter werdende Gesellschaft macht es notwendig, Lösungen zu entwickeln. Die neue Dienstvereinbarung schafft eine Basis, auf der wir aufbauen können.“

Die Kreisverwaltung Soest ist seit 2010 als Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest zertifiziert. Neben vielen bereits vorhandenen familienfreundlichen Angeboten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Pflege immer mehr in den Fokus gerückt. So wurden die Beschäftigten befragt und Workshops mit pflegenden Angehörigen veranstaltet. Die Ergebnisse bildeten für die Arbeitsgruppe „Beruf und Pflege“ die Grundlage, einen Entwurf für die Dienstvereinbarung zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu erarbeiten. In so genannten Führungskräftewerkstätten wurde dieser Entwurf mit allen Führungsverantwortlichen der Kreisverwaltung diskutiert und auf seine Praxistauglichkeit hin getestet.

Die Unterzeichnung der Dienstvereinbarung macht deutlich, dass die Rücksichtnahme auf Familienbedürfnisse sowie Akzeptanz und Offenheit gegenüber dem Thema Beruf und Pflege ein grundlegender Bestandteil unserer Organisationskultur ist“, betont Gleichstellungsbeauftragte Petra Nagel. Sie verweist auf eine Veranstaltungsreihe der Arbeitsgruppe „Beruf und Pflege“, um Betroffene und Interessierte in der Verwaltung zu unterschiedlichen Pflegeaspekten zu informieren. „Die Teilnahme an den Infoveranstaltungen steht auch Angehörigen von Beschäftigten der Kreisverwaltung oder allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der kreisangehörigen Kommunen offen. Ein Vortrag zur Arbeit und zum Leistungsspektrum der Privaten Pflegeberatung ist für den 19. Februar 2013 geplant“, lädt Petra Nagel ein.

Quelle: Kreis Soest