Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest (kso.2013.05.07.219.ks) . Der private Bauherr war handwerklich geschickt und sein Nachbar gelernter Dachdecker, der gerne half. Kein Problem also, das schmucke Eigenheim komplett in Eigenleistung neu einzudecken. Problematisch war allerdings, dass der Handwerkerfreund nicht als Bauhelfer bei der BG Bau, der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, gemeldet und versichert war. Das fiel allerdings bei einer Kontrolle der Ermittlungsgruppe Schwarzarbeit der Kreisverwaltung Soest auf.

Immer wieder stellen die Ermittler des Kreises im Außendienst fest, dass Personen dem Bauherrn als Bauhelfer bei der Ausführung verschiedener (Handwerks-) Arbeiten unter die Arme greifen. Dabei herrscht oft Unwissenheit darüber, dass die Bauhelfer bei der BG Bau zu melden und zu versichern sind. Eine private Haftpflicht- oder Unfallversicherung befreit nicht von dieser gesetzlichen Unfallversicherung.

Der private Bauherr, der einzelne oder alle Bauarbeiten mit oder ohne Einsatz von Hilfskräften selbst ausführt (dazu gehören Familienangehörige sowie Bekannte, Nachbarn und Kollegen), hat als „Eigenbauunternehmer“ alle Verpflichtungen eines Unternehmers gegenüber der BG Bau zu erfüllen. Eigene Bauarbeiten sind alle Arbeiten, die in unmittelbarem Zusammenhang zur Baumaßnahme stehen. Besipielsweise Arbeiten zum Neu-, Um-, Aus- oder Anbau, insbesondere Maurer-, Zimmerer-, Dachdecker-, Verputzer-, Installations-, Schreiner-, Maler-, Fliesen- und Bodenlegearbeiten.

Der Bauherr ist verpflichtet, gegenüber der Berufsgenossenschaft die Art der Eigenbauarbeiten und die Baustellenanschrift, den Baubeginn und das Bauende anzugeben. Auch die Namen der bei den Eigenbauarbeiten beschäftigten Personen und deren geleistete Arbeitsstunden sind zu melden und eventuell beauftragte gewerbsmäßige Unternehmer zu benennen.

Kommt der Bauherr diesen Verpflichtungen nicht, nicht rechtzeitig oder nur unvollständig nach, kann die Berufsgenossenschaft die fehlenden Angaben durch eine Schätzung nachvollziehen. Bei Verstößen gegen die Melde- oder Nachweispflicht droht ein Bußgeld bis zu 2.500 Euro.

Die Beiträge für die Unfallversicherung sind im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Während in den alten Bundesländern in 2012 noch 2,07 Eur0 pro Helferstunde an die BG Bau zu entrichten waren, sind es in diesem Jahr nur noch 1,42 Euro. „Bei den geringen Beiträgen, sollte sich jeder Bauherr überlegen, ob er das Risiko der Zahlung eines Bußgeldes in Kauf nimmt“, empfiehlt die Ermittlungsgruppe Schwarzarbeit,

Durch die Ermittler festgestellte Verstöße werden der für den Kreis Soest zuständigen BG Bau in Wuppertal gemeldet. Weitere Informationendirekt bei der BG Bau, Bezirksverwaltung Wuppertal, Viktoriastraße 21, 42115 Wuppertal, Telefon 0202/3980, Fax 0202/3981404, E-Mail info-3@bgbau.de. Auf der Homepage des Kreises www.kreis-soest.de – auf Bürgerservice/Service + Info/Dienstleistungen A-Z/Schwarzarbeit (Bekämpfung) klicken – ist ein Link zur Bauberufsgenossenschaft zu finden.

Quelle: Kreis Soest