Print Friendly, PDF & Email

Möhnesee/Kreis Soest. Nostalgische Fotos, Zeichnungen, historische Postkarten, Briefe, Presseberichte von anno dazumal – Dokumente, die auf eine Zeitreise entführen. Zum 100-jährigen Jubiläum der Möhnetalsperre hat der Kulturverein Möhnesee eine beeindruckende Sammlung zusammengestellt. Und präsentiert sie ab 12. Juli 2013 in einer Ausstellung im Alten Fachwerkhaus Stockebrand in Körbecke.

Die Geschichte des „Westfälischen Meeres“ lassen die Veranstalter mit einer Vielzahl von Ausstellungsstücken Revue passieren. Von der Planung der Talsperre und dem Bau der Brücken, die Enteignung und Umsiedlung der Bewohner bis zur Fertigstellung und Einweihung tauchen Besucher tief in die Vergangenheit ein. Auch die Katastrophe am Möhnesee 1943, als die englische Royal Air Force die Staumauer im Zweiten Weltkrieg mit Rollbomben zerstörte und die Flutwelle mehr als 1200 Menschen in den Tod riss, sowie der schnelle Wiederaufbau sind Themen der Ausstellung.

Natur, Tourismus und Sport prägen heute das Bild der Region. Auslöser war der Bau des Möhnesees. Die gesamte Entwicklung zeigt der Kulturverein anhand von Fotografien, Broschüren und vielen weiteren interessanten Stücken. Ausgewählte Werke von Künstlern um den Möhnesee vervollständigen die Ausstellung.

Die Eröffnung findet am 12. Juli 2013, 17 Uhr, statt. Geöffnet ist die Ausstellung bis zum 3. Oktober 2013 jeweils samstags und sonntags, 15 bis 17 Uhr. Besondere Öffnungszeiten mit Gruppenbesuch sind nach Absprache möglich. Zwei Sonderveranstaltungen stehen ebenfalls auf dem Programm: ein Themenabend zur Entstehung und Bedeutung der Möhnetal-Briefmarke am 6. September 2013 sowie ein Tischgespräch mit Künstlern der Region am 23. September 2013.

Quelle: Touristik GmbH Möhnesee