Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest. Das sollte jeder wissen: mit der Notrufnummer 112 können im Notfall Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt alarmiert werden. Geplante Krankentransporte sind im Kreis Soest aber über die Rufnummer 02921/19222 zu bestellen.

Da die Leitstelle im Jahr 2011 von Lippstadt ins neue Rettungszentrum in Soest umgezogen ist, gilt nun die Soester, und nicht länger die Lippstädter Vorwahl“, stellt Hans-Peter Trilling, Abteilungsleiter Rettungsdienst, Feuer- und Katastrophenschutz, klar.

Seit September 2011 ist die Kreisleitstelle im integrierten Rettungszentrum des Kreises am Boleweg in Soest untergebracht. Deshalb muss bei Bestellung von Krankentransporten unter der Rufnummer 19222 nun die Soester Vorwahl 02921 gewählt werden. Foto: Wilhelm Müschenborn/Kreis Soest

Die Rufnummer 19222 ist in den meisten Gegenden Deutschlands für geplante Krankentransporte eingerichtet und somit keine Notrufnummer. „Wir haben aber fest- gestellt, dass seit dem Umzug der Leitstelle viele Bestellungen von Krankentransporten über 112 erfolgen. Viele Anrufer hatten zuvor vergeblich versucht, die alte Rufnummer 19222 mit Lippstädter Vorwahl zu erreichen“, berichtet Hans-Peter Trilling. „Jeder sollte aber für geplante Krankentransporte die neue Rufnummer 02921/19222 anwählen, um nicht die Notrufnummer 112 zu blockieren.

Pro Jahr gehen rund 150.000 Anrufe in der Leitstelle ein. Das bedeutet, dass in Spitzen-zeiten bis zu 400 Telefonate täglich von den Disponenten bearbeitet werden mussten. Entgegengenommene Notrufe haben im Jahr 2011 insgesamt 2.545 Einsätze der Feuer- wehr (Vorjahr 2.525 Einsätze) und 19.279 Einsätze des Rettungsdienstes (Vorjahr 16.142) ausgelöst. 19.608mal bestellten Privatpersonen oder Ärzte Krankentransporte (Vorjahr 19.863). Aber auch 14.769 weitere Dienstleistungen, zum Beispiel Anrufweiter-gaben, Vermittlungen oder Bearbeitung von technischen Störungen fielen an (Vorjahr 12.368).

Quelle: Pressestelle Kreis Soest