Print Friendly

Kreis Soest (kso.2016.02.12.052.hh/-rn). Insgesamt 1.327 Schülerinnen und Schüler im Kreis Soest suchen noch Stellen für die so genannte Berufsfelderkundung. Das teilt der Kreis Soest mit. An drei Tagen sollen sie jeweils sechs Stunden lang verschiedene Berufsfelder kennenlernen. Interessierte Unternehmen können ihre Angebote auf dem Buchungsportal www.berufsfelderkundung-kreis-soest.de einstellen.

Kein Jugendlicher in Nordrhein-Westfalen soll ohne eine berufliche Perspektive die Schule verlassen. Das ist das Ziel des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“, welches schrittweise seit dem Schuljahr 2014/15 für alle Schülerinnen und Schüler auch im Kreis Soest umgesetzt wird. „Kein Abschluss ohne Anschluss“ sieht einen verbindlichen Berufsorientierungsprozess für alle allgemeinbildenden Schulen vor. Der Startschuss fällt in der Klasse 8 mit einer Potenzialanalyse, der Einführung des Berufswahlpasses (Portfolioinstruments) und eben einer Berufsfelderkundung.

Damit geht nun auch die Berufsfelderkundung im Kreis Soest ins zweite Jahr. Sie findet diesmal vom 04. bis 08. April 2016, 25. bis 29. April 2016 und 27. Juni bis 01. Juli 2016 statt. Vorbereitet durch eine individuelle Potenzialanalyse und schulische Beratung wählen die Schülerinnen und Schüler geeignete Berufsfelder aus und erkunden diese in drei Berufsfelderkundungstagen. Ob im Handwerksbetrieb, der Kanzlei oder im Großunternehmen – alle Bereiche können dazu beitragen, dass die Schülerinnen und Schüler einen interessanten Einblick in die berufliche Wirklichkeit bekommen und einmal hinter die Kulissen schauen können.

Andrea Bergmann und Hendrik Henneböhl von der Kommunalen Koordinierungsstelle des Kreises Soest hoffen, dass viele Unternehmen Schülerinnen und Schülern die Chance der Berufsfelderkundung eröffnen. Foto: © Thomas Weinstock / Kreis Soest

Andrea Bergmann und Hendrik Henneböhl von der Kommunalen Koordinierungsstelle des Kreises Soest hoffen, dass viele Unternehmen Schülerinnen und Schülern die Chance der Berufsfelderkundung eröffnen. Foto: © Thomas Weinstock / Kreis Soest

Die Berufsfelderkundung ist eine gute Möglichkeit für Betriebe, junge Menschen von ihrer Branche und über ihre Ausbildungsangebote zu informieren. So ist die Berufsfelderkundung ein geeigneter Schritt, den Nachwuchs von Fachkräften zu fördern“, sind Andrea Bergmann und Hendrik Henneböhl von der Kommunalen Koordinierungsstelle des Kreises Soest überzeugt. Der zeitliche Umfang einer Berufsfelderkundung entspreche der eines Schultags. Die Berufsfelderkundung könne für einzelne Jugendliche oder auch für kleine Gruppen von den Betrieben angeboten werden.

Unter der Adresse www.berufsfelderkundung-kreis-soest.de ist im Netz ein kostenfreies Buchungsportal erreichbar. Die Benutzeroberfläche ermöglicht eine gezielte Zusammenführung von Betrieb und Schüler. Wer diesen direkten Online-Weg nicht gehen will, hat die Möglichkeit, über ein einfaches Formular Platzangebote für Schülerinnen und Schüler der Kommunalen Koordinierungsstelle zu melden, die diese Plätze dann in das Buchungsportal einstellt. Der Betrieb muss im Anschluss nur noch etwaige Buchungsanfragen von Schülerinnen und Schülern mit einem einfachen Klick bestätigen oder ablehnen.

Weitere Informationen bei der Kommunalen Koordinierung des Kreises Soest, Hendrik Henneböhl, Telefon 02921/303456, und Andrea Bergmann, Telefon 02921/302889, E-Mail kommunale.koordinierung@kreis-soest.de.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest