Print Friendly, PDF & Email

Korbach. Das Schadensfeuer in der „Berliner Straße“ brach am 06. Dezember 2016 um 2.20 Uhr in der Wohnung eines 66-jährigen Mannes aus. Der Mieter zog sich eine Rauchgasvergiftung und Verbrennungen im Gesicht zu.
Er wurde in das Korbacher Krankenhaus transportiert. Durch das Feuer und die Löscharbeiten sind einige der 6 Wohnungen nicht mehr bewohnbar. Die Gesamtschadenshöhe ist schwer zu schätzen und beläuft sich auf mindestens 150.000 Euro.

Zwischenzeitlich haben die Brandermittler der Korbacher Kriminalpolizei den Brandort untersucht und haben auch den verletzten 66-Jährigen befragen können. Vorsätzliche Brandstiftung und ein technischer Defekt scheiden nach den Ermittlungsergebnissen aus. Das Feuer ist durch eine brennende Kerze entstanden. Die Kerze stand wohl zu dicht an einer Gardine, die als Raumteiler diente und entzündete diese.

Rauchmelder waren es wohl, die schlimmeres verhinderten. Sie alarmierten den Geschädigten und auch die anderen Hausbewohner, so dass alle rechtzeitig das Haus verlassen konnten. Der Mieter versuchte noch vergeblich das Feuer zu löschen, dabei zog er sich die Brandverletzungen zu. (Volker König Polizeihauptkommissar)

Quelle: Polizei Korbach / Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg
Grafik: © HSK-Aktuell