Print Friendly, PDF & Email

Köln. Der 30. August ist der Tag, an dem die meisten Deutschen umziehen. Insbesondere in diesem Jahr (2014) wird ein Großteil der Umzüge an diesem Samstag stattfinden. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Kölner Studentenjobvermittlung JOBRUF.

An diesem Samstag werden so viele Haushalte ihren Besitzer wechseln wie an keinem anderen Tag im Jahr. Die Studentenvermittlung JOBRUF, die Umzugshelfer für Umzüge vermittelt, hat dies in einer Studie herausgefunden. In der Studie zur Ermittlung des „Tag des Umzugs“ wurden 11.000 Umzugsaufträge der letzten drei Jahre ausgewertet.

Uns fiel auf, dass die Anzahl der Vermittlungsaufträge für Umzugshelfer im Sommer deutlich höher ist als im Winter. Wir wollten es genauer wissen und feststellen, wann die Deutschen am liebsten umziehen“, so Lutz Hafkemeyer, Geschäftsführer der Agentur. Tatsächlich können anhand der Aufträge die Umzugsvorlieben in Deutschland bis auf den Tag genau festgestellt werden.

 Umzüge innerhalb des Jahres. Grafik: © JOBRUF GmbH


Umzüge innerhalb des Jahres. Grafik: © JOBRUF GmbH

Die Studie leitet den Tag des Umzugs aus verschiedenen Perspektiven her. Zum einen ist das Monatsende für einen Umzug aufgrund des Beginns der Mietverträge im Folgemonat immer beliebter als der Monatsanfang. Zum anderen scheinen die Menschen den August zu ihrem Umzugsmonat auserkoren zu haben. Fast 12% aller Umzüge finden im August statt – das sind fast doppelt so viele wie im Januar. Allein in den Sommermonaten Juli bis September findet ein Drittel aller Umzüge eines Jahres statt, die Wintermonate Dezember bis Februar hingegen vereinen nicht einmal ein Fünftel der Umzüge auf sich.

Doch nicht alle Wochentage sind gleich beliebte Umzugstage. „Gerade in diesem Jahr kommt noch ein weiterer Effekt hinzu. Grundsätzlich ziehen die Menschen an einem Samstag am liebsten um. Und der 30. August 2014 ist ein Samstag“, betont Hafkemeyer. Fast 35% der Deutschen favorisieren laut Studie den meist arbeitsfreien Samstag, um den Wohnort zu wechseln.

Erklärungsansätze

Die Studie widmet sich zudem der Frage, warum die Menschen gerade im August besonders gerne umziehen. Schaut man sich die Umzugsgründe an, dürfte es keine großen Unterschiede in den Jahreszeiten geben. Beruflich bedingte Umzüge, ein Zusammenzug mit dem Partner, eine Trennung, der Wunsch nach einer größeren Immobilie oder ein gewünschter Ortswechsel sind saisonal weitestgehend unabhängig. Dennoch sticht der Sommer, insbesondere der August klar hervor.

Umzüge innerhalb des Monats. Grafik: © JOBRUF GmbH

Umzüge innerhalb des Monats. Grafik: © JOBRUF GmbH

Die Studie beleuchtet den möglichen Zusammenhang mit den Sommerferien, stellt aber fest, dass der beliebteste Umzugszeitraum nur zufällig in die Sommerferien fällt. In Bundesländern, in denen die Ferien recht früh beginnen, sind die Umzugsaktivitäten keineswegs früher. Die Autoren vermuten, dass die Menschen allgemein im Sommer aktiver sind als im Winter. Die längeren Tage könnten Gründe dafür sein, dass insgesamt mehr Unternehmungen, mehr Planungen und auch mehr Umzüge vollzogen werden als im Winter. Eine andere Interpretation ist, dass es umgekehrt durch Weihnachten und Weihnachtsvorbereitungen ein Dezemberloch geben könnte. Da im Dezember vermutlich weniger Wohnungen besichtigt würden, gäbe es in den folgenden Wintermonaten weniger Umzüge. Bis zum Sommer gäbe es dann eine Art Nachholeffekt.

Weitere Informationen sowie die ausführliche Studie finden Sie unter www.jobruf.de/tag_des_umzugs.html.

Quelle: JOBRUF GmbH