Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Die Zahl der geahndeten Geschwindigkeitsverstöße durch den Fachdienst Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises ist in 2013 gesunken. Durch die eigene Geschwindigkeitsüberwachung wurden 90.018 Verfahren eingeleitet (davon 32.122 mobil, 31.461 stationär und 26.435 Leivtec-Messungen). Gegenüber 2012 ist dies ein Minus um 2.954 Fälle (insgesamt 92.972, davon 36.552 mobil, stationär 32.009 und 24.411 Leivtec-Messungen). Im Jahr 2013 wurden 122 Geschwindigkeitsverstöße von Kradfahrern festgestellt. Diese Fallzahl ist um 57 Fälle gegenüber 2012 gestiegen.

Die höchste gemessene Geschwindigkeitsüberschreitung betrug im Jahr 2013 74 km/h am „Thülener Kreuz“ auf der B7. Hier war Tempo 70 km/h erlaubt und der Fahrzeugführer war mit 144 km/h unterwegs. 73 km/h zu schnell war ein Pkw mit 123 km/h bei erlaubten 50 km/h in Brilon-Alme auf der B480. Den dritten Platz belegte ein Fahrer in Sundern-Allendorf auf der Allendorfer Straße. Die Messanlage zeigte eine Geschwindigkeit von 118 km/h bei erlaubten 50 km/h. Mit 107 km/h war ein Auto in Sundern am Sorpesee auf der L687 57 km/h zu schnell unterwegs.

2013 wurden insgesamt 10.897 Verfahren von der Polizei übernommen und bearbeitet (2012: 10.995). Die höchste gemessene Geschwindigkeit der Polizei außerorts wurde in Winterberg auf der Winterberger Straße gemessen und lag bei 162 km/h (erlaubt 50 km/h). Innerorts betrug die höchste gemessene Geschwindigkeit 119 km/h bei erlaubten 50 km/h in Arnsberg-Hüsten auf der Arnsberger Straße. Auf der Autobahn wurde der schnellste Verkehrssünder mit 178 km/h bei erlaubten 100 km/h in Arnsberg am Tunnel Uentrop auf der A 46 geblitzt.

Die Geschwindigkeitsverstöße von LKW-Fahrern sind im vergangenen Jahr erneut leicht gesunken. 2012 waren es 2.140 eingeleitete Verfahren. 2013 sank die Zahl um 205 auf 1.935. Zusätzlich zu den Geschwindigkeitsverstößen gab es im Jahr 2013 insgesamt 1.303 Handy- und 989 Gurtverstöße. 2012 waren es noch 1.347 Handyverstöße (minus 44) und 1.082 Gurtverstöße (minus 93).

Die Alkohol- und Drogendelikte sind im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Es gab mit 245 Verfahren 9 mehr als in 2012. Bei den bearbeiteten Verkehrsunfällen wurde im Jahr 2013 eine leichte Steigerung von 37 Fällen auf insgesamt 1.805 festgehalten.

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis