Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis. Mit einem Schüleraustausch nach Deutschland – diesen Traum erfüllen sich im Herbst 2015 erneut rund 460 Jugendliche aus über 50 Ländern. Für die 15- bis 18-jährigen Schüler sucht der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg gemeinsam mit der gemeinnützigen Austauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. ab sofort ehrenamtliche Familien im Hochsauerlandkreis die ab September 2015 ihren Alltag für ein ganzes oder halbes Jahr mit einem Gastkind teilen möchten.

Wer sein Zuhause für einen Jugendlichen aus einem anderen Land öffnet, gewinnt nicht nur einen ganz persönlichen Einblick in andere Kulturen und Lebensweisen. Er setzt auch ein klares Zeichen für eine Willkommenskultur in unserem Land“, unterstützt Patrick Sensburg die Idee des Gastfamilienprogramms von AFS.

Patrick Sensburg mit Lara Schulte aus Sundern, die 2013/2014 im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms, das ebenfalls durch den AFS betreut wird, ein Jahr in den USA verbracht hat. Foto: © Stephan Vormann

Patrick Sensburg mit Lara Schulte aus Sundern, die 2013/2014 im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms, das ebenfalls durch den AFS betreut wird, ein Jahr in den USA verbracht hat. Foto: © Stephan Vormann

Ein Gastkind aufnehmen können Familien ebenso wie Alleinerziehende, kinderlose Paare und Alleinstehende, die sich für ein gastfreundliches und weltoffenes Deutschland engagieren wollen. Wichtig sind Aufgeschlossenheit und die Bereitschaft, sich einem jungen Menschen und seiner Kultur zu öffnen.

Vorbereitet und begleitet werden sie von AFS-Mitarbeitern direkt in der Region. Auch Willkommens- oder Übergangsfamilien für einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen werden gesucht. Information und Erfahrungsberichte sind im Internet unter www.afs.de/gastfamilie zu finden. Interessierte sind auch eingeladen sich mit dem Hinweis „Willkommenskultur“ direkt an AFS wenden – unter der Telefonnummer 040 399222-90 oder per E-Mail an gastfamilie@afs.de.

Quelle: Wahlkreisbüro Prof. Dr. Patrick Sensburg, MdB