Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerlandkreis (ots). Der 1. und 2. Weihnachtsfeiertag sind aus polizeilicher Sicht ruhig verlaufen. Kreisweit musste die Polizei an den beiden Tagen zu über 130 Einsätzen ausrücken. Im vergangenen Jahr lag die Zahl bei fast 150 Einsätzen.

Am 2. Weihnachtstag wurden an vielen Orten Weihnachtspartys veranstaltet. Der weit überwiegende Teil dieser Feiern verlief friedlich. Die Polizei wurde jedoch zweimal zu einer dieser Feten in die Schützenhalle in Arnsberg-Bruchhausen gerufen. Im ersten Fall war es zu Streitigkeiten unter Besuchern gekommen. Um zu verhindern, dass diese Streitigkeiten eskalieren, wurde einer der Beteiligten durch den Sicherheitsdienst der Feier verwiesen. Der 21-jährige Betroffene wollte die Schützenhalle aber nicht verlassen und wurde dabei von zwei weiteren Männern unterstützt. Die Polizei nahm den alkoholisierten Mann mit aus der Schützenhalle, wodurch die Situation beruhigt wurde.

Wenig später kam es dann zu einer Körperverletzung. Ein 27-Jähriger zeigte der Polizei an, er sei grundlos von einem anderen Mann geschlagen worden. Dabei habe er leichte Verletzungen erlitten. Der Rettungsdienst musste jedoch nicht angefordert werden.

Auch auf einer Weihnachtsparty in Meschede-Berge kam es am Donnerstag [26. Dezember 2013] gegen 23:00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Auf der Tanzfläche kam es mehrfach zu Berührungen zwischen zwei jungen Männern, was einen der Beiden, einen 18 Jahre alten Mann, dazu veranlasste, sein Gegenüber mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Der 17-jährige Geschlagene wurde in einem Krankenhaus behandelt, konnte aber anschließend wieder entlassen werden.

In allen Fällen wurden Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis