Print Friendly, PDF & Email

Kreis Olpe / HSK. Ob es ums Girokonto geht oder ums Sparbuch, Baufinanz-ierung oder Altersvorsorge: Die Volksbank Bigge-Lenne beweist jeden Tag aufs Neue mit 160 hoch qualifizierten und umfassend geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine hohe Bera-tungsqualität im Vertrieb.

Das bestätigen nicht nur die von der Volksbank mit der Weiterbildung der Beschäftigten beauftragten Trainer. Auch landesweite Studien belegen dies. So notierte TNS Infratest in Interviews, dass Verbraucher mit den genossenschaftlich organisierten Volksbanken und Raiffeisenbanken vor allem Begriffe wie Kundennähe, persönlichen Service, Vertrauenswürdigkeit sowie lokales Engagement verbinden. Und das in einer Zeit, in der die Verbraucher nach der Finanzkrise stärker denn je ihre Beziehung zu ihrer Bank überprüfen und deren Leistungen hinterfragen.

Mit unserer genossenschaftlichen Geschäftspolitik können wir maßgeblich punkten“, sagt dazu Michael Griese. „Wir stehen für nachhaltiges Wirtschaften und erlebbare Nähe. Als Mitgliederbank, die ausschließlich vor Ort aktiv ist, stehen bei uns die Wünsche unserer Kunden an erster Stelle und nicht die kurzfristige Gewinnmaximie-rung.“ Der Vorteil für den Verbraucher ist eindeutig: „Seine Ziele sind im Vordergrund und nicht der Verkauf eines bestimmten Finanzproduktes“, so Griese weiter. „Wir nennen das nachhaltige Beratung, mancher sagt auch ganzheitlich dazu.

Vorstand Michael Griese: „Die Anforderungen an die Anlageberatung ab 2012 werden bereits heute durch uns erfüllt.“ Foto: Volksbank Bigge-Lenne eG

Auch die ab 2012 geltenden neuen gesetzlichen Anforderungen in der Anlageberatung würden von der Volksbank Bigge-Lenne bereits jetzt mehr als erfüllt, so Griese weiter: „Wir sind diesen Anforderungen gewachsen.“ Allein in den letzten 9 Monaten hat die Volksbank Bigge-Lenne ihre Beschäftigen an über 150 Seminartagen mit einem finanziellen Aufwand in Höhe von 250.000 Euro aufqualifiziert.

Berater und Kunden kennen sich

Stichwort Anlageberatung: „Unsere qualifizierten Berater betreuen ihre Kunden über viele Jahre hinweg“, so Michael Griese: „Sie gewährleisten, dass die Kunden ein Anlageprodukt beurteilen können und dass sie das mit einem Investment verbundene Chancen-Risiko-Verhältnis einschätzen können.“ Die vernünftige Entscheidung für eine sinnvolle Anlagestrategie steht im Mittelpunkt. „Wer für einen Führerschein spart, muss sein Geld anders anlegen als derjenige, der für sein Alter vorsorgt“, bringt es der Bankchef auf den Punkt: „Und einen Kunden, der gerne Geld in Aktien investieren möchte, der aber noch keine Berufsunfähigkeitsversicherung hat, machen wir auf dieses Defizit aufmerksam. Unsere Erfahrung hilft uns dabei.“ Und vor allem helfe dieser ganzheitliche Beratungsansatz den Mitgliedern und Kunden, die sich auf diese Art und Weise einen ständig aktuellen Überblick über ihre finanzielle Situation machen können.

Das Geschäft mit Privatkunden ist also alles andere als altmodisch“, so Michael Griese abschließend. „Es liegt im Trend. Obwohl viele Jahre lang die großen Player auf dem Bankenmarkt sich davon ver-abschieden wollten. Und es zum Teil auch getan haben. Es machte Arbeit, es kostete Geld und Zeit. Besser glänzen konnte man woanders. Wir wollen verlässlich bleiben, fair, menschlich und nah. Und das geht nur, wenn man auch ehrlich und transparent in allen Finanzthemen ist.

Quelle: Volksbank Bigge-Lenne eG